LED Beleuchtung: Welchen Abstand zur Pflanze?

Wie nah kann die LED Lampe eigentlich an die Pflanze ran? Viele Grower sind sich unsicher, wie sie den optimalen Abstand einstellen ohne der Pflanze zu schaden. Schließlich will man die Plantjes nicht unnötig verbrennen und möglicherweise später an Ernte einbüßen. In diesem Artikel zeige ich einen einfachen „Handkniff“, um den perfekt Abstand zwischen LED Lampe und Pflanze zu finden.

Optimalen Abstand Finden

Das Ziel beim Beleuchten der Cannabis Plants ist es den „Sweetspot“ zu finden – also den Abstand, bei dem die Pflanze nicht spargelt, aber auch nicht gestresst wird. Stattdessen wollen wir einen Abstand, bei dem die Lady optimal wächst, sowohl in die Höhe (Stängel) als auch in die Breite (Blattwerk).

LED-Panels werden nicht ganz so heiß wie andere Leuchten. Die Wärme wird über die Kühlkörper nach oben abgeleitet, so dass kein Hotspot direkt unter dem Licht entsteht. Dadurch können die Pflanzen sehr nah an die LED ran.

Im Gegensatz zu NDLs oder Leuchtstoffröhren gibt es bei LEDs keine fest vorgegebenen Abstände. Es hängt am Ende von Leistung, der Effizienz und der Bauform des Panels ab.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Leistung und je weniger Effizienz die einzelnen Dioden haben, desto mehr Abstand braucht man. Hochwertige Modelle (wie bspw. von Pro Emit) sind sehr effizient und haben einen sehr guten Kühlkörper verbaut. Dadurch strahlen sie wenig Hitze nach unten ab und können relativ nah ran.

Unabhängig davon welche LED Leuchte man nutzt, man kommt am Ende auf einen Abstand irgendwo zwischen 20 und 75 cm.

Den optimalen Abstand kann man sehr einfach mit der eigenen Hand erfühlen. Beim optimalen Abstand sollte man die Handoberseite etwa 10 Sekunden lang unter der Lampe halten können ohne dass es weh tut. Das ist dann der optimale Abstand zum Licht.

Abstand nach Keimung

Sobald man das Licht direkt nach der Keimung zum ersten Mal einschaltet, muss man mit dem doppelten Abstand anfangen. Der junge Keimling ist noch sehr empfindlich und verträgt die optimale Portion Licht noch nicht.

Im Laufe der ersten zwei Wochen Licht kann man den Abstand nach und nach verringern. Sobald die Pflanze die ersten 3-4 Blattpaare gebildet hat, kann man den Abstand vom Hand-Test nehmen.

Tipp: Wenn sich die LED Lampe dimmen lässt, sollte man das bei jungen Pflanzen unbedingt machen.

Tägliche Kontrolle

Den gesamten Grow hindurch sollte man den Abstand täglich überprüfen und anpassen. In der Wachstumsphase wird die Pflanze in die Breite und in die Höhe wachsen und ihr Blattwerk bilden. Damit sie stets die richtige an Portion bekommt, muss man mit dem zunehmenden Wachstum der Pflanze anpassen.

Manche Anfänger nehmen an, dass in der Blüte die Pflanze aufhört nach oben zu wachsen. Falsch gedacht!

Auch in der Blütephase wird die Pflanze durch den genetisch bedingten Stretch nochmal ordentlich an Höhe zulegen. Je nach Sorte und Genetik fällt der Stretch unterschiedlich hoch aus. Manche Sativa-Sorten gewinnen in der Blüte nochmal das Fünffache an Höhe.

Verbrennungen durch Lampe vermeiden

Hängt die LED Lampe zu niedrig, kann es durch die höheren Temperaturen direkt unter dem Licht zu Verbrennungen an den Blättern kommen. Auch wenn viele Grower behaupten, dass LEDs die Pflanze nicht verbrennen können, ist es durchaus schon vorgekommen. Selbst die besten LED-Panels können bei zu niedrigem Abstand Verbrennungen auslösen.

Dass die LED zu niedrig hängt, erkennt man an gelb ausgebleichten, trockenen Stellen auf den Blättern direkt unter den COBs. Keimlinge, die zu viel Licht durch die LEDs bekommen, wachsen einfach krüppelhaft und langsam.

Verbrennungen durch Licht können mit Nährstoffproblemen verwechselt werden. Im Gegensatz zum Nährstoffmangel bleiben die Blätter bei Verbrennungen fest mit dem Stängel verbunden. Und die Verfärbung geht nicht auf Blätter weiter unten hinüber.

Spargeln bei zu wenig Licht

Hängt die LED Lampe zu hoch, bekommt die Pflanze nicht genug Licht. Zu wenig Licht erkennt man daran, wenn die Pflanze spargelt. Dabei streckt sich der Stamm der Pflanze in die Höhe, um mehr Licht zu bekommen. Die Pflanze sieht dann aus buchstäblich aus wie ein Spargel, deswegen der Name.

Gerade nach der Keimung kann Spargeln zum großen Problem werden. Durch den Wuchs in die Höhe entsteht viel Abstand zwischen den Internodien am Stamm. Dadurch bildet die Pflanze weniger Äste und damit weniger Blätter.

Je weniger Blätter die Pflanze hat, desto weniger Stoffwechsel kann sie betreiben. So werden auch die Blüten kleiner ausfallen. Wird das Spargeln nicht gestoppt, kann die kleine Pflanze durch ihr Eigengewicht irgendwann einknicken und sterben.