Kaufberatung: Abluft-Ventilator für Cannabis Anbau (2021)

Junior Gong

Junior Gong ist der Gründer von CannabisAnbauen.net & versorgt euch mit den Besten Tipps und Tricks rund um Indoor und Outdoor Growing von Weed.

Kein Indoor Grow kommt ohne passenden Abluft Ventilator aus. Dieses „Herzstück“ der Belüftung sollte gut ausgewählt werden, so dass die Pflanzen optimal mit Luft versorgt sind. Gleichzeitig vermeidet man potenzielle Probleme mit Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Hier gibt es unsere Ventilator-Kaufempfehlungen für einen optimalen Grow.

Kaufempfehlungen

Welche Abluft-Leistung man kauft, entscheidet man anhand der Growbox-Größe und der Hitzeentwicklung der Lampe ab. LED Grow-Lampen haben sehr unterschiedliche Bauarten und Effizienzen, da kann man keine pauschale Faustformel geben. Wer sich an unsere Growbox und LED Lampen Empfehlungen hält, kann einfach in der Tabelle unten den passenden Ventilator und AKF aussuchen.

Für einen noch leiseren Betrieb das nächst-größere Modell kaufen und auf niedrigster Stufe laufen lassen.

PS: Wer mit MHL/NDL growt, hat es einfach: Man braucht die gleiche oder nächsthöhere Abluft Leistung in m3/h wie die MDL/NDL Leistung in Watt. Sprich eine 400W NDL braucht 400m3/h Abluft, usw. Mehr dazu im Abschnitt Welche Leistung brauche ich.

Noch einfacher: Abgestimmtes Silent Abluft-Komplettset kaufen, wo alles dabei ist. Und man spart etwas im Vergleich zum Einzelkauf der Komponenten.

Top Empfehlung

Unsere Top-Empfehlung für Abluft-Ventilatoren ist die Prima Klima 2-Stufen Ventilator Reihe. Dank der hochwertigen Verarbeitung, zwei Leistungsstufen und ihrer Vorverkabelung sind sie unser aktueller Top-Favorit.

Dank integriertem Kippschalter kann man den Ventilator mit einem Knopfdruck entweder schneller oder langsamer laufen lassen. Gerade, wenn man im Sommer etwas mehr Luftzirkulation braucht, ist das extrem praktisch.

Der in der Schweiz gefertige Motor ist dabei sehr laufruhig und effizient. Damit bekommt man keine lästigen Vibrationen und somit auch keine zusätzliche Geräuschkulisse.

Der Ventilator kommt komplett vorverkabelt, so dass man ihn nur noch an die Steckdose hängen muss und sofort loslegen kann.

Silent

Für eine extra leise Abluft empfehlen wir S&P TD-Silent Ventilator Reihe aus dem Hause Soler & Palau. Diese sind bereits schallgedämpft und sehr hochwertig verarbeitet.

Im Vergleich zu nicht-schallgedämpften Ventilatoren sind die S&P Silent sehr leise. Gerade man den Lüfter auf niedrigster Stufe betreibt, kann man damit die Lautstärke der Growbox auf PC-Lüfter Niveau drücken.

Gleichzeitig nehmen sie weniger Höhe weg als vergleichbare Ventilator-Modelle. Dafür muss man meist Ventilator und Aktivkohlefilter im 90º Winkel mittels eines Alu-Flexrohr verbinden, da sie „an einem Stück“ zu lang sind.

Wichtig: Durch ihre längliche Form passen sie nicht in kleinere Growboxen. Erst ab 80x80cm Fläche kann man sie in der Growbox unterbringen. Bei Flächen mit 60x60cm oder weniger muss man den Venti entweder außen montieren oder zu einem kompakten Lüfter greifen (und dieses ggf. mit einem Stufentrafo herunterregeln).

Low Budget

Die Ventilution Mixed-In Line Lüfter sind perfekt für Sparfüchse geeignet. Es gibt drei Modelle mit 100mm, 125mm und 160mm Rohr-Durchmesser. Das größte Modell ist maximal für 100x100cm Growboxen und dazu empfohlene Lampen geeignet. Wer eine größere Box hat, muss zum S&P Lüfter greifen.

Großer Vorteil ist die kompakte Bauform. Mit 25 bzw. 29cm Länge passen sie ohne Probleme samt Aktivkohlefilter in kleinere Growboxen z.B. mit 60x60cm Grundfläche. Wer eine Mini-Growbox betreibt, kann den Lüfter außerhalb der Box platzsparend anbringen.

Nachteil der Ventilution Modelle ist der hohe Lärmpegel. Der Lüfter wird deutlich zu hören sein, als ob sich jemand im Raum nebenan die Haare föhnen würde. Wer es nicht ganz so laut haben will, kann ein nächstgrößeres Modell kaufen und auf niedrigster Stufe laufen lassen. Optional kann man einen Stufentransformator dazu kaufen und es noch leiser machen.

High End

Meine High End Empfehlung ist der Prima Klima EC Ventilator mit eingebauter Klimasteuerung. Dieser ist eine eigene Liga in Sachen Abluft-Ventilatoren. Nicht nur, dass er hochwertig verarbeitet und sehr laufruhig ist. Er hat eine eingebaute Temperatur-Steuerung.

Die kleinste 125 mm Variante hat stolze 680m3/h Luftdurchsatz. Das reicht locker für eine 120x120cm Growbox geeignet. Für kleinere Setups mit 100x100cm Fläche oder weniger eignet er sich ebenfalls, da man den Venti stufenlos herunterregeln kann. Dank EC Motor gibt es nicht einmal irgendwelche Brummgeräusche auf niedrigen Stufen.

Alle Drehregler für die Klima-Steuerung sind direkt am Gehäuse zugänglich. Mit drei Reglern stellt man eine Wunsch-Temperatur, eine Mindest- und Maximaldrehzahl ein. So kann man ein extrem leises bzw. fast lautloses Setup einstellen.

Zubehör

Neben dem Ventilator selbst braucht man einen Aktivkohlefilter, ein Aluflex-Rohr und etwas Montage-Material. Wer sowieso alles von null kaufen muss, kann direkt zu einem Abluft-Komplettset greifen.

Aktivkohlefilter

Unsere Top-Empfehlung ist die Aktivkohlefilter Eco Line von Prima Klima. Der tschechische Hersteller ist extrem bekannt in der Industrie und auch in der Grow-Szene. Prima Klima hat sich in den letzten 10 Jahren zu DER Marke schlechthin für Indoor Gärtner entwickelt.

In der Eco Line sind Modelle in allen typischen Rohrdurchmessern von 100 bis 250mm erhältlich. Sie decken damit alle möglichen Ventilatoren ab und somit für alle typische Growbox-Größen geeignet.

Praktisch: Das Vorvlies aller Prima Klima AKFs hat die gleiche Lebensdauer wie der AKF selber. So muss man sich nicht separat um den Austausch kümmern. Beides wird gleichzeitig ersetzt.

Der AKF wird stets passend zum Ventilator gekauft. Er muss den gleichen Rohr-Durchmesser und den gleichen oder nächst höheren Luftdurchsatz haben.

Man sollte NIEMALS ohne Aktivkohlefilter growen. Der Geruch von Cannabis Pflanzen ist sehr penetrant und macht sich sehr schnell durch die Wohnung breit. Immer AKF verwenden und rechtzeitig austauschen.

Aluflex-Rohr

Unsere absolute Top-Empfehlung für Luftschläuche sind die schallgedämmten Alu-Flexrohre. Dieses sind mit Glaswolle gedämmt, was die Luftgeräusche erheblich reduziert.

Diese gibt es in allen typischen Rohr-Durchmessern von 100mm bis hin zu 400mm. Man sollte beachten, dass die Schalldämmung-Ummantelung den Schlauch etwa 6cm dicker macht. Bei kleineren Growboxen kann das schnell zu eng werden.

Man sollte immer etwas mehr Länge bestellen, als man wirklich braucht. Es kann sehr schnell vorkommen, dass man einen falschen Schnitt macht oder die dünne Aluminiumschicht beim Rumhantieren reißt. Gleichzeitig hat man damit Reserve an Dämmungsmaterial, um Teile des Schlauchs etwas stärker zu dämmen.

Falls die Lautstärke der Growbox keine Rolle spielt, empfehlen wir ein gewöhnliches Alu-Flex Rohr. Dieses ist komplett ungedämmt und ist damit auch relativ laut. Dafür ist es unschlagbar günstig und sehr kompakt. Wem die Lautstärke der Growbox relativ egal ist, der ist hier richtig.

Die Alu-Flexrohre gibt es in Durchmessern von 100mm bis hin zu 400mm, so dass alle typischen Rohrventilator und AKF-Größen damit abgedeckt werden.

Wer einen höchst kompakten und schallgedämpften Luftschlauch haben will, sollte sein ein Phonic Trap zulegen. Dieser ist komplett aus PVC Kunststoff und ist damit höchst flexibel.

Im Gegensatz zu typischen Abluft-Flexrohren kommt das Phonic Trap ohne Glas- oder Steinwolle aus. Die gesamte Isolation ist aus Kunststoff, so dass man garantiert keine Glaswolle Partikel über die Pflanzen streuen kann.

Gleichzeitig ist das Phonic Trap Rohr weitaus reißfester. Allerdings ist die Schalldämmung nicht ganz so gut, wie den typischen schallgedämpften Alu-Flexschläuchen.

Da die Phonic Trap Innenschlauch nicht perforiert ist, kann er eingesetzt werden, wenn der AKF blasend arbeitet. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die Abluft außerhalb der Growbox montiert wird.

Lüftersteuerung

Wenn man den Lüfter mit niedrigerer Spannung laufen lässt, läuft er leiser. Dazu braucht man einen Dimmer oder Stufentrafo. Ich empfehle stets einen Stufentrafo zu kaufen. Stufenlose Dimmer erzeugen ein deutlich hörbares Brummen, was eher das Gegenteil bewirkt.

Hier empfehle ich den fertig verkabelten Stufentransformator. Vorteil ist, dass man den Ventilator einfach dransteckt und den Stufentrafo an die Steckdose klemmt. So entfällt die lästige Verkabelung. Allerdings ist der Trafo dadurch etwas teuer.

Stufentransformator, vorverkabelt, für max. 1,0A
Stufentransformator, vorverkabelt, für max. 1,0A
von CasaFan
€ 149,90 bei Grow-Shop24.de
  • vorverkabelt, Lüfter einfach einstecken
  • Keine verräterischen Brummgeräusche
  • 5 Stufen schaltbar
Varianten

Wer sparen will und sich traut selber zu verkabeln, kann zum SCNR5 Stufentrafo greifen. Dieses ist weitaus günstiger. Allerdings reicht dieser für maximal 100W starke Ventilatoren. Da sollte man auf die Leistung des Lüfters achten, dass sie nicht zu hoch ist.

5-Stufen-Transformator, SCNR5-CA, 230V, 50Hz, bis max. 100W
5-Stufen-Transformator, SCNR5-CA, 230V, 50Hz, bis max. 100W
von Vortice
€ 59,90 bei Grow-Shop24.de
  • Fünf Schaltstufen
  • Kein verräterisches Brummen
  • Muss vorher verkabelt werden
  • Für bis zu 100W Last

Montage-Teile

Um die einzelnen Komponenten miteinander zu verbinden, wird man Schlauchschellen brauchen. Alternativ kann man auch Panzerband nehmen. Das ist aber umständlicher beim Abbau.

Schlauchklemme, verschiedene Größen
Schlauchklemme, verschiedene Größen
€ 1,30 bei Grow-Shop24.de

Wird gebraucht, um Luftschlauch an einen Abluft-Ventilator oder AKF dranzuklemmen. Kommt in mehreren Größen.

Falls man zwei Geräte mit unterschiedlichen Durchmessern anschließen will, braucht man ein Reduzierstück.

WICHTIG: Beim Verkleinern des Durchmessers wird mehr Lärm am Luftauslass erzeugt.

Reduzierstücke, verschiedene Größen
Reduzierstücke, verschiedene Größen
€ 6,90 bei Grow-Shop24.de

Werden gebraucht, um zwei unterschiedliche Rohr-Durchmesser zu überbrücken. In mehreren Größen und Varianten erhältlich.

Klimasteuerung

Mit einer automatischen Lüftersteuerung kann man den Abluft-Ventilator mittels eines Klima-Sensors automatisch regeln. Damit kann man sicherstellen, dass Temperatur und Luftfeuchtigkeit nicht ausarten und im empfohlenen Bereich bleiben.

Automatische Klima-Steuerungen sind eher was für Fortgeschrittene Grower, die den Umgang mit Luftfeuchtigkeit und Temperatur gelernt haben. Anfänger sollten ohne Klima-Controller growen, um ein Gefühl für Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu bekommen.

Mehr zu Klima-Controllern findet man in der Klimasteuerung-Kaufberatung.

Abluft-Komplettsets

Wer neu im Indoor Growing ist und sich nicht den Kopf zerbrechen will wie man was zusammenstellen muss, kann zu zu einem Abluft-Komplettset greifen. Dort sind alle Komponenten bereits aufeinander abgestimmt. So kann man direkt alles anschließen und loslegen.

Abluft-Set Silent

Falls die Growbox leise sein soll, gibt es auch Silent Komplettsets. Der Abluft-Ventilator von Soler & Palau ist schallgedämmt und hat zwei Leistungsstufen. Der AKF ist von Prima Klima und perfekt auf den jeweiligen Ventilator abgestimmt. Der Luftschlauch ist von Sonodec und speziell schallgedämmt. Da die Komponenten sehr hochwertig sind, zahlt man für die niedrigere Lautstärke etwas drauf.

Welche Stärke man braucht, richtet sich nach der Größe der Growbox. Je größer die Box, desto mehr Luft muss umgewälzt werden. Auch entsteht mehr Abwärme, da die Lampe schließlich auch größer ist.

Um die Growbox noch leiser zu machen, kann man eine Stufe höher als nötig kaufen und den Ventilator mit einem Stufentrafo runterregeln.

Abluft-Set Eco

Wenn die Lautstärke keine Rolle spielt, kann man zum Abluft Komplettset Eco bei Grow-Shop24.de greifen. Als Ventilator kommt das günstige Ventilution zum Einsatz. Der Aktivkohlefilter ist das bewährte Eco-Line Modell von Prima Klima.

Mit dabei ist ein ungedämmtes Alu-Flexrohr und passende Schlauchschellen für die Montage.

Abluft Komplettset Eco, 220/280 m³/h
Abluft Komplettset Eco, 220/280 m³/h
von Grow-Shop24
€ 109,90 bei Grow-Shop24.de
  • Rohrdurchmesser:  ø 125mm bei allen Geräten
  • Alles dabei: Ventilator, AKF, Alu-Flexrohr und Netzstecker-Kabel
  • Top Preis Leistung: solide Qualität zum niedrigen Preis
  • Vorverkabelung möglich: So ist man auf der sicheren Seite
Varianten

Aufgabe des Abluft-Ventilators

Hauptaufgabe des Ventilators ist die Pflanze mit Frischluft zu versorgen. Damit die Kleinen prächtig gedeihen können, brauchen sie frischen CO2. Der Abluft-Ventilator bläst die „verbrauchte“ Luft aus der Growbox. Das erzeugt einen Unterdruck in der Growbox, so dass Frischluft von außen angesaugt wird.

Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit abtransportiert: Die Cannabis Pflanze „schwitzt“ Wasser über die Blätter ab. Diese muss abtransportiert werden, damit die Luftfeuchtigkeit in der Growbox nicht zu hoch wird. Ab 70% Luftfeuchtigkeit entsteht Schimmelgefahr!

Durch den Ventilator wird die Wärme abtransportiert. Die Beleuchtung heizt im Betrieb die Luft in der Growbox auf. Mit ausreichend Frischluft schützt man seine Kleinen vor zu hohen Temperaturen, so dass sie optimal wachsen können. Gleichzeitig verhindert man die Ausbreitung von Schädlingen.

Abluft-Leistung berechnen

Welche Leistung die passende für ein Growbox-Setup ist, hängt von vielen Faktoren ab: Growbox Größe, Länge des Luftschlauchs und Anzahl der Winkel des Alu-Flexrohrs, usw.

Damit man sich nicht den Kopf mit komplizierten Formeln zerbrechen muss, hat JrGong hat zum Glück schon alles vorgerechnet und alles in die Tabellen bei den Kaufempfehlungen oben mit reingepackt.

Wer kein Standard Growzelt kauft und bspw. eine Growbox selber baut oder gar einen Grow-Raum betreibt, kommt da möglicherweise nicht weiter.

Für einen Grow mit MHLs/NDLs gibt es eine einfache Faustformel. Man kann die Leistung aller Lampen in Watt addieren. Schon hat man den nötigen Luftdurchsatz in m3/h.

Faustregel für Abluft-Berechnung:

Leistung der MHL/NDL in Watt = Nötiger Luftdurchsatz in m3/h

Für einen Grow mit LED ist die Bestimmung der nötigen Luftdurchsatzes etwas schwieriger. Manche teure LED Lampen (bspw. Sanlight) sind hocheffizient und werden kaum heiß. Sie brauchen nicht so viel Abluft.

Andere wiederum (bspw. Mars Hydro) werden heißer und brauchen etwas mehr. So kann man hier keine Faustformel vorgeben.

Am einfachsten ist es sich an unsere Abluft-Tabelle zu halten. Unten sind gängige Growbox Größen mit passenden LED Lampen und den nötigen Abluft-Ventilatoren gelistet.

Was beim Kauf beachten?

Das Wichtigste beim Kauf eines Abluft-Ventilators: Stets mit dem Aktivkohlefilter zusammen kaufen. So stellt man sicher, dass Rohr-Durchmesser und Abluft-Leistung aufeinander abgestimmt sind.

Und daran denken: Der AKF muss den gleichen oder nächsthöheren Abluft-Durchsatz haben wie der Ventilator. Andernfalls kann Geruch austreten!

Der Luftdurchsatz der Ventilatoren wird in Kubikmeter pro Stunde (m3/h) gemessen. Die Aufgabe des Ventilator ist die Abwärme der Grow Beleuchtung schnell genug abzutransportieren. Auch muss er die „verbrauchte“ Luft abtransportieren, so dass die Pflanze ausreichend CO2 bekommt.

Der Rohrdurchmesser der Ventilatoren (und AKFs) wird meist in Millimeter angegeben. Je stärker der Ventilator, desto größer ist Durchmesser des Rohrs. Im besten Fall kauft man den Abluft-Ventilator und AKF im gleichen Rohrdurchmesser

Wenn der Rohrdurchmesser doch unterschiedlich ist, muss man mit Reduzierstücken überbrücken. Da gilt es aufzupassen. Verengt man den Durchmesser beim Luftauslass, erhöht das die Lautstärke. Schließlich wird die Luft auf engeren Raum zusammengedrückt. Das erzeugt mehr Reibung an den Innenflächen des Alu-Flexrohrs.

Manchmal kann es sein, dass Ventilator und AKF zusammen nicht in die Growbox passen. Je nach Bauform und Rohrdurchmesser sind sie unterschiedlich groß. Bei sehr kleinen Growboxen (60x60cm Fläche oder kleiner) kann es sein, dass der Lüfter gar nicht erst reinpasst. Oder er nimmt einfach zu viel Höhe weg. Da empfiehlt es sich den Ventilator außen anzubringen. Der AKF bleibt in der Box.

Wie laut sind Ventilatoren?

Günstige Ventilatoren sind oft laut, wenn sie auf voller Leistung laufen. Wenn man tiefer in die Tasche greift, bekommt man schallgedämpfte oder generell laufruhige Modelle, die nicht so viel Krach machen.

Die „finale“ Lautstärke hängt am Ende nicht nur vom Ventilator ab, sondern auch vom Rohrdurchmesser, Isolation des Alu-Flexrohrs, Wandmaterial der Growbox und vieles vieles mehr.

Am einfachsten ist es die nächst höhere Variante des Ventilators (und AKFs) zu kaufen und ihn dann auf niedrigster Stufe laufen zu lassen. Wenn es dann immer noch zu laut ist, kann man mit einem Stufentrafo die Leistung runterschrauben. Wie das geht sowie noch mehr Tipps, um den den Ventilators leiser zu machen, bekommt man im Artikel Lautstärke der Growbox senken.

Hat dir der Artikel geholfen?

Was können am Artikel verbessern?

Sag uns, was wir an dem Artikel verbessern können, völlig anonym!