Wie groß sollte die Growbox sein?

Man will indoor anbauen und sich eine Growbox anschaffen. Doch wie groß sollte die Growbox sein? Hier machen viele Anfänger den Fehler und kaufen zu kleine Growboxen. Wer sich später nicht über einen Fehlkauf ärgern will, sollte aufmerksam weiterlesen.

Größer ist nicht immer besser – aber komfortabler

Wenn man ein fertiges Growzelt kauft oder eine eigene Growbox selber baut, muss man entscheiden wie groß sie werden soll. Am Ende sollte die Growbox den (Eigen)Bedarf abdecken und nach Möglichkeit etwas Spielraum nach oben bieten. Will man später mehr anbauen, muss man nicht alles nochmal neu kaufen.

Auf die Höhe kommt es an

Das Problem vieler kleiner günstiger Growboxen ist, dass sie ziemlich niedrig sind. Dadurch können vor allem Sativa-lastige Cannabis Sorten nur schwer oder gar nicht angebaut werden, weil sie sehr hoch wachsen können. Meist muss man die Blütephase früher einleiten, was die Ernte kleiner macht.

Das ist gerade für Klein-Grower, die nur 1 oder 2 Pflanzen anbauen wollen, ärgerlich. Sie können nicht das Maximum aus der Pflanze rausholen und bekommen auch oft Probleme mit der Höhe, weil die Pflanze unkontrolliert in die Höhe schießt.

Im besten Fall sollte die Growbox mindestens 180cm hoch sein: Aktivkohlefilter, Lüfter sowie Reflektor samt Lampe nehmen viel Platz weg. Hinzu kommt noch etwas Abstand zwischen Lampe und Pflanze, wenn man mit NDL growt.

Growboxen mit 160cm Höhe oder weniger sind eher was für Fortgeschrittene: Erst mit Grow-Erfahrung und mit Aneignung von Techniken wie Runterbinden, Scrog, SOG etc kann man auf niedriger Höhe erfolgreich growen. Als blutiger Anfänger riskiert man vieles falsch zu machen und damit die kostbaren Hanfsamen zu verschwenden.

Zu einer Growbox mit mindestens 180cm Höhe greifen. Damit ist man auf der sicheren Seite!

Wenn man ausschließlich mit LED und eher indica-lastige Sorten anbauen will, reicht auch eine 160cm hohe Growbox.

Sobald man mehr Erfahrung gesammelt hat, kann man fortgeschrittene Techniken ausprobieren, indem man mit einem Regal die Box in zwei Räume aufteilt: Unten ein Growbereich für Scrog oder SOG, oben ein Bereich für Anzucht o.ä.

Optimale Fläche der Growbox

In Sachen Fläche kann man etwas großzügiger sein. Wer die Möglichkeit und das Geld hat, kann ruhig zu einer leicht überdimensionierten Growbox greifen. Wenn die Growbox nicht vollgestellt ist mit Pflanzen, kann man sich die Kleinen während des Grows komfortabler kümmern. Gießen, Düngen, Umtopfen und Ernten – alles ist einfacher wenn man genug Platz hat. Gleichzeitig hat man genug Spielraum, wenn man irgendwann mehr Pflanzen anbauen will.

Für den Eigenverbrauch für 1-2 Personen ist eine Fläche von 80×80 Growbox perfekt geeignet. Dort passen bis zu 4 Pflanzen rein. Damit lassen sich etwa 150-250g Gras pro Grow ernten. Mehr als genug für einen oder zwei Otto-Normal Grower. 😉

Wer weniger konsumiert, kann zu einer 60x60cm Growbox greifen. Manche Modelle können niedrig ausfallen, da sollte man auf ausreichend Höhe achten. 

GrowboxPflanzenMHL/NDLErnteFür
Mini (XS)30x30x60cm175W10-30gMini-Grow
Klein (S)60x60x160cm4150W75 - 150gNiedriger Eigenverbrauch, nur niedrige Sorten
Mittel (M)80x80x180cm6250W150 - 250gEigenverbrauch 1-2 Leute
Groß (L)100x100x200cm10400W250 - 400gEigenverbrauch 2-3 Leute
Sehr groß (XL)120x120x240cm12-15600W400 - 800gEigenverbrauch 3-4 Leute
Extra groß (XXL)240x120x240cm24-301000W800-1600gEigenverbrauch 6-8 Leute

Wieviel Pflanzen sollte ich reinstellen?

Doch wieviel Pflanzen sollte man die Box stellen? Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Jedes Grow-Setup und jeder Grow sind einzigartig. Und Cannabis ist ein Naturprodukt. Sorte, Qualität und Genetik des Seeds haben ebenfalls Einfluss darauf, wie breit und wie groß die Pflanze wächst.

Ganz wichtig: Mehr Pflanzen in der Box bedeuten nicht unbedingt höheren Ertrag!

  • Zu viele Pflanzen auf einer Fläche nehmen sich das Licht weg -> die Ernte fällt kleiner aus.
  • Zu wenige Pflanzen nutzen nicht das volle Potential der Beleuchtung aus -> die Ernte fällt kleiner aus
  • Anzahl der Pflanzen ist optimal auf das Licht und die Fläche abgestimmt -> Maximaler Ertrag!

Am besten sollte man die Growbox „voll machen“, so dass das gesamte Licht optimal ausgenutzt wird. Würde man bspw. 4 Pflanzen mit vollen 400W beleuchten, verschwendet man Strom und damit Geld.

Besser ist es stets die maximale Anzahl der Pflanzen reinzustellen und stattdessen einen Grow im Jahr weniger zu machen. Bei 400W wären das 10 Pflanzen.

Welche Growbox ist die beste?

Mein absoluter Favorit ist die Homebox von Eastside Implex. Seit Jahren sind sie unangefochtener Marktführer dank einer krass guten Qualität, Spitzenverarbeitung und hochwertiger Reflexionsfolie.

Wichtig: Man sollte stets zu den „Plus“ Modellen greifen. Diese haben 20cm mehr Höhe als die normalen Ausführungen.

Testsieger
HOMEbox Ambient Q80+ Plus / S 80x80x180cm
HOMEbox Ambient Q80+ Plus / S 80x80x180cm

Marktführer bei den Growzelten. Hochwertig verarbeitet, 100% lichtdicht und Top Reflexionswerte im Inneren

Varianten: Q100+: 100x100x220cm | R120: 120x90x180cm | Q120+: 120x120x220cm |  Q150+: 150x150x220cm
Q200: 200x200x200cm | Q240: 240x240x200cm | R240+: 240x120x220cm
Q300: 300x300x200cm

€ 169,90 bei Grow-Shop24.de

Wer knapp bei Kasse ist und möglichst günstig einsteigen will, greift zur Secret Jardin Hydro Shoot Growbox. Bei den kleineren Modellen sollte man auf die Höhe achten. Sie fallen recht niedrig aus.

Preis-Leistung-Sieger
Hydro Shoot 80, Secret Jardin, 80x80x160cm
Hydro Shoot 80, Secret Jardin, 80x80x160cm

Solide Growbox für den schmalen Geldbeutel.

Varianten: HS40: 40x40x120cm | HS60: 60x60x140cm | HS80: 80x80x160cm | HS100: 100x100x200cm | HS120: 120x120x200cm

€ 79,90 bei Grow-Shop24.de

Hat dir der Artikel geholfen?

Was können am Artikel verbessern?

Deine Meinung zählt!

Kommentare

  1. zdk1 says:

    Mehr Höhe bietet selbstverständlich mehr Komfort aber wer wenig platz hat dem würde ich eine kleine Growbox NICHT ausreden. Ich habe mir vor ca. 4 Jahren die Hazelbox mit nur 120cm Höhe angeschafft und bin sehr zufrieden mit dem Ergebniss. Bei der Auswahl der Same ist es natürlich von Vorteil direkt auf Lowrider zu gehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Der Preis ist natürlich erstmal etwas happig aber die Vorteile haben für mich klar überwogen. Mittlerweile gibt es die Hazelbox auch mit der neuen Hazelbeam2, ein neues LED-System in dem direkt eine Lüfter/Filter eingebaut ist - Ergo mehr platz im restlichen Raum :wink:

    Fazit: Auch in kleinen Räumen lassen sich tolle Ergebnisse erzielen.

  2. zdk1 says:

    Du meinst Tag/Nacht? Nein ich starte in der Regel mit 16/8 und nach etwa 4-5 Wochen geh ich in die 11/13 Phase über…

Indoor Checkliste

Indoor Growguide Checkliste - kostenloser Download für dich. Email eingeben und auf den Button klicken.

Schwedengrow Box Bauanleitung

Erhalte die Schwedengrow Box Bauanleitung kostenlos in dein Postfach.