Growbox kaufen oder selber bauen?

Junior Gong

Junior Gong ist der Gründer von CannabisAnbauen.net vesorgt euch mit den Besten Tipps und Tricks rund um Indoor und Outdoor Growing von Weed.

Eine Frage, die bis heute viele Grower beschäftigt und heftig diskutiert wird. Soll ich eine Growbox kaufen oder selber bauen? Und die Antwort ist sehr einfach: Es kommt darauf an! Vielleicht ist das nicht die Antwort, die du hören wolltest. Keine Sorge, ich werde dir bei dieser Frage helfen! In diesem Beitrag bekommst du Hilfe bei der Entscheidung.

Wie soll Man entscheiden?

Man muss einfach wissen, dass du viele Faktoren bedenken musst. Eine Growbox ist eine Investition. Die Box soll schließlich mehrere Jahre halten und eine fette Ernte ermöglichen. Deswegen sollte man sich etwas Zeit nehmen mit der Entscheidung. Ich empfehle gründlich zu überlegen, welche Variante besser passt. Unten gibt es einige Fragen, die bei der Entscheidung helfen.

Man sollte bei der Entscheidung folgendes bedenken:

 Growzelt kaufenSelber bauen
Wie hoch ist dein (Eigen)Bedarf?Fertige Growzelte kommen in feste Größen, so dass du vorab planen musst, wieviel Fläche du brauchst.Bei einem Selbstbau hast du die ultimative Freiheit und kannst die Größe selbst bestimmen.
Wo kannst bzw. willst du eine Growbox aufstellen?
Du brauchst unbedingt einen ausgebauten (sprich wärmeisolierten) Raum, da das Growzelt nicht isoliert werden kann.

Stellst du das Growzelt in einem unausgebauten Raum auf, wirst du wegen der schwankenden Temperaturen arge Probleme mit der Luftfeuchtigkeit bekommen.
Falls du tatsächlich nur in einem nicht ausgebauten Raum growen kannst, solltest du eine Isolation in die Growbox-Planung miteinfließen lassen.

Sowas ist aber nur was für Leute die handwerklich geschickt sind.
Wie laut darf die Box sein?
Growzelte sind aus Stoff und haben keine Schallisolation. Deswegen eher für leere Zimmer geeignet, zu denen Besucher keinen Zutritt haben.

Alternativ musst du einen überdimensionierten Lüfter kaufen und ihn runterregeln.
Selbst (um)gebaute Boxen sind meist aus Holz und damit schalldichter als Growzelte.

Wenn du es absolut flüsterleise sein soll, ist eine Growbox aus dicken Holzplatten von Vorteil.
Wie geschickt bist du handwerklich?
Wenn du zwei linke Hände hast, greifst du besser zu einem Growzelt. Sie sind sehr einfach aufzustellen. Alle nötigen Öffnungen und Aufhängungen etc sind schon vorhandenWenn du weißt, wie man mit Bohrmaschine, Cuttermesser, Stichsäge etc umgeht, steht dem Selbstbau nichts im Weg
Wieviel Zeit bist du bereit zu investieren?
Ein Growzelt ist innerhalb von 10 Minuten aufgestellt. Das Anschließen und Aufhängen dauert auch maximal 1-2 Stunden.

Du kannst damit in Nullkommanix mit dem Grow loslegen
Der Auf- oder Umbau einer Growbox dauert locker 20 bis 40 Arbeitsstunden. Bist du bereit so viel Zeit zu investieren?
Hast du genug Werkzeug oder musst du erst welches anschaffen?
Zum Aufstellen der Growzelts brauchst du keinerlei Werkzeug. Extrem praktisch, wenn du keinerlei Werkzeug hastDu brauchst Einiges an Werkzeug und Baumaterial. Falls du keins hast, schau ob deine Freunde oder Verwandte dir ihr Werkzeug leihen können.
Muss deine Growbox leicht "auseinanderzubauen" sein (bspw. Wenn Umzug bevorsteht)?Ein Growzelt kann sehr schnell auseinandergebaut gebaut werden.

Sehr praktisch bei Umzügen oder wenn die Box bei Besuch abgebaut werden soll.
Je nach Konstruktion ist es umständlich oder gar nicht möglich eine selbst gebaute Growbox abzubauen.

Auch wenn es vielleicht nicht danach aussieht: Man sollte für eine Growbox – egal ob selber gebaut oder gekauft – etwa 600 € einkalkulieren. Doch die Investition lohnt sich, da man gegenüber Straßengras eine Menge Geld sparen wird. 😉

Gerade wenn du man allererste Mal growen will, sollte man keine vorschnelle Entscheidung treffen, sondern genau abwägen, was für einen am meisten in Frage kommt.

Variante 1: Komplett Selber Bauen

Wer handwerklich geschickt ist und bereits Werkzeug hat, wird eine Growbox von Null auf selber zusammenbauen können. Und als Schmankerl obendrauf kann man werkeln und eine individuellen Ansprüche komplett umsetzen.

Vorteile

Mit einer eigens gebauten Growbox hat man volle Kontrolle. Man bestimmt, wie groß die Growbox werden soll, welches Material es werden soll, welche „Features“ sie haben soll etc.

Man hat die Möglichkeit die Box voll an die Umgebung anzupassen. Egal ob Keller, Dachschräge, Abstellkammer oder sonstige Besonderheiten, man kann die Form frei anpassen.

Gleichzeitig kann man schon vor dem Grow für eine niedrige Lautstärke sorgen. Selbst gebaute Boxen isolieren den Schall besser und sind damit leiser als Growzelte aus Stoff. Man kann zu Materialien greifen, die etwas dicker und schalldichter sind. Perfekt für Stealth Grower!

Nachteile

Größter Nachteil ist der hohe Zeitaufwand. Eine Growbox komplett von Null auf zu bauen dauert nunmal. Man musst die Größe und Material planen, Material kaufen, alles zurecht sägen, verschrauben, verleimen etc. Man kann mit etwa 30-40 Arbeitsstunden rechnen.

Auch braucht man jede Menge Werkzeug. Nicht jeder hat eine voll ausgestattete Hobby-Werkstatt zuhause. Man sollte auch an Baumaterial wie Schrauben, Dübel, etc denken. Man wird meist ein Auto brauchen, um alles aus dem Baumarkt transportieren zu können.

Eine selbst gebaute Box ist schwer abbaubar. Einmal zusammengeschraubt, verleimt und aufgebaut, ist eine Selbstbau-Growbox umständlich wieder auseinanderzubauen. Wenn z.B. mal ein Umzug ansteht oder man die Box kurzfristig abbauen muss, es ist alles andere als komfortabel.

Variante 2: Growzelt kaufen

Du kannst fertige Growboxen kaufen, die schon alle nötigen Luft-Öffnungen, Haken, etc haben. Außerdem haben sie innen eine reflektierende Beschichtung. Sie werden auch oft Growzelte genannt, weil sie aus Stoff sind und durch eine zusammensteckbare Plastikrohr-Konstruktion aufgespannt werden.

Wenn du eine Growbox kaufen willst, findest du hier einen passenden Beitrag. Dort erfährst du Tipps und Kaufempfehlungen für Growzelte: Growbox kaufen: Was beachten?

Vorteile

Praktisch ist, dass kein Werkzeug nötig ist. Man braucht absolut kein Werkzeug, um die Growbox aufzustellen, was extrem praktisch ist.

Man profitiert von einem sehr einfachen Aufbau. Eine Growbox ist super-einfach konstruiert. Man muss nur das Plastik-Gestell zusammenstecken und die Stoffwände aufspannen. Schon steht die Box und kann eingesetzt werden.

Der Abbau ist extrem schnell. Ein Growzelt ist innerhalb von wenigen Minuten abgebaut. Die Bauteile brauchen kaum Platz bei der Lagerung. Perfekt, wenn Besuch kommt oder ein Umzug ansteht

Nachteile

Nachteil ist, dass man keine Tarnung hat. Mal ehrlich, so eine schwarze Stoffbox schreit geradezu „Hey, mein Besitzer macht hier was zwielichtiges“

Ein Growzelt hat keine Schallisolation: Die dünne Stoffwand lässt alle Geräusche durch. Abluft-Ventilatoren auf maximaler Leistung und brummende elektrische Teile werden definitiv zu hören sein.

Keine Dämmung möglich: Ein Growzelt eignet sich nicht für Räume mit hohen Temperaturschwankungen. Eine Isolation ist nur schwer möglich.

Variante 3 Kleiderschrank umbauen

Warum nicht die Vorteile von Kaufen und Selber Bauen kombinieren? Mit einem Kleiderschrank als Growbox bekommt man eine perfekte Zwischenlösung, die unauffällig und schallgedämmt ist.

Gleichzeitig ist der Umbau einfacher, als die Konstruktion einer Growbox von Null auf. Die Schrank-Wände können recht einfach aufgebaut werden und brauchen nur die passenden Öffnungen für Belüftung.

Vorteile

Man bekommt eine perfekte Tarnung. Ein Kleiderschrank ist etwas sehr intimes und für Gäste sowieso schon tabu. Wer würde schon selbst bei einem guten Kumpel einfach mal ohne Vorwarnung in den Kleiderschrank reinschauen?

Es gibt Boxen in vielen Größen: Kleiderschränke sind überall in allen möglichen Größen und Farben erhältlich. Damit sind auch größere Growschränke kein Problem.

Man braucht weniger Werkzeug und Baumaterialien. Bohrmaschine und Stichsäge reichen für einen Umbau schon aus. Einfache Werkzeuge wie Schraubenzieher, Zollstock etc haben die meisten sowieso schon im Haus.

Ein Kleiderschrank-Umbau ist für Anfänger-Handwerker machbar. Man muss kein Werkbank-Profi sein, um einen Kleiderschrank zu einer Growbox umzubauen. Zumindest solange man keine zwei linken Hände hat.

Man bekommt etwas Schallisolation. Je nach Wandstärke wird die Kleiderschrank-Growbox Geräusche von innen dämmen. Somit kann man den Abluft-Ventilator auch schonmal aufdrehen und die Box bleibt weiterhin leise.

Nachteile

  • Nicht jeder Schrank passt: Du musst darauf achten, dass genug Platz für Lüfter, AKF, Licht etc in dem Schrank ist. Es kann schonmal etwas schwierig sein einen passenden Kleiderschrank zu finden
  • Schwer abzubauen: Wie eine Selbstbau-Box, ist auch ein Kleiderschrank nicht ohne weiteres zerlegt. Aber zumindest fällt dieser bei einem Umzug deinen Helfern nicht auf  😉

fazit

Wenn man einen Kleiderschrank kauft und dann zur Growbox umbaut, kann man die Growbox super-stealth ohne ein Profi-Heimwerker zu sein gestalten. Man muss keine Spanplatten o.ä. zusammenbauen und nicht stundenlang alles von null auf zusammenzimmern. Einen passenden Kleiderschrank bekommt man über Kleinanzeigen schonmal geschenkt. Und den Innenausbau bekommt man auch als handwerklicher Anfänger hin.

Ich habe dazu eine Anleitung erstellt, die Box habe ich „Schwedengrow-Box“ getauft. Die Anleitung gibt es hier kostenlos zum Download!

Schwedengrow Box Bauanleitung

Herkömmlichen Kleiderschrank eines schwedischen Möbelherstellers zur ultimativen Stealth Growbox umbauen.

Hat dir der Artikel geholfen?

Was können am Artikel verbessern?

Sag uns, was wir an dem Artikel verbessern können, völlig anonym!