Stickstoffmangel bei Cannabis – schnell und einfach beheben

Junior Gong

Junior Gong ist der Gründer von CannabisAnbauen.net vesorgt euch mit den Besten Tipps und Tricks rund um Indoor und Outdoor Growing von Weed.

Stickstoff

Mobilität in Erde: mobil als NO3-, immobil as NH4+
Mobilität in Pflanze: hoch

Bedarf in Vegi: sehr hoch
Bedarf in Blüte: anfangs hoch, sinkt hin zur Ernte

Stickstoff (N) ist einer der wichtigsten Nährstoffe für die Cannabis Pflanze. Er gehört zu den drei primären Makronährstoffen. Deswegen wird bei Düngern stets als N-P-K angegeben, in welchen Verhältnis Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten sind.

Funktionen von Stickstoff

Stickstoff gibt der Pflanze ihr kräftiges Grün (Bildung von Chlorophyll) und gibt ihr die Möglichkeit Energie aus Licht zu gewinnen (sprich Photosynthese zu betreiben). Vor allem in der Wachstumsphase dursten die Cannabis Pflanzen nach Stickstoff, so dass sie kräftig wachsen können. In der Blütephase wird dann immer weniger Stickstoff gebraucht.

Gerade in der Wachstumsphase muss ein Stickstoffmangel sofort behandelt werden. In der finalen Blütephase 1-2 Wochen vor der Ernte ist ein Stickstoff-Mangel hingegen normal, bzw. sogar erwünscht. Dazu wird die Pflanze bei der Einleitung der Ernte für 1-2 Wochen nicht mehr gedüngt.

Symptome

Da Stickstoff der am meisten gebrauchte Nährstoff ist, ist das Wachstum sehr stark gehemmt. Die Pflanze wächst nicht mehr in die Höhe und die Blätter bleiben klein. Auch die Blüten wachsen nicht mehr weiter und bzw. entwickeln sich als sehr klein.

Stickstoff ist ein mobiler Nährstoff, der sehr schnell durch die Pflanze transportiert werden kann. Bei einem Mangel werden mobile Nährstoffe aus den älteren Blättern entzogen, da die Pflanze sich immer die jungen Blätter und Blüten konzentriert. Deswegen sind immer zuerst die unteren Blätter betroffen.

Fehlt es an Stickstoff, verfärben sich die unteren Blätter großflächig zwischen den Blattadern gelb. Die Verfärbung fängt an den Spitzen bzw. Rändern der Blätter an und wandert zügig zu Stiel. In der Regel sind gleich mehrere Blätter betroffen

Wird der Mangel nicht umgehend behandelt, greifen die Symptome irgendwann auf die oberen Blätter über. Im weiteren Verlauf bekommen die gelben Blätter braun/nekrotische Ränder, rollen sich ein und werden trocken und brüchig. Sie fallen von der Pflanze ab bzw. lassen sich ganz leicht von der Pflanze abzupfen. In der Wachstumsphase geht die Pflanze verfrüht in die Blüte über und wirft eine sehr niedrige Ernte ab.

Bilder