Black Friday Angebote 2020

Beste Blumenerde für Indoor Growing (2020)

Junior Gong

Junior Gong ist der Gründer von CannabisAnbauen.net vesorgt euch mit den Besten Tipps und Tricks rund um Indoor und Outdoor Growing von Weed.

Damit die Cannabis Pflanzen beim Grow genug Nährstoffe bekommen, braucht man passende Blumenerde. Wichtig ist, dass die Erde hochwertig ist. Minderwertige Erde ist hier ein Tabu und könnte einem die ganze Ernte versauen. Damit das nicht passiert, gibt es in dieser Kaufberatung Tipps zum Kauf von Blumenerde für den perfekten Indoor Grow.

Kaufempfehlung

Meine ultimative Empfehlung ist die organische BioBizz All-Mix Blumenerde. Gerade als Anfänger ist sie super, da man die Pflanze nicht so schnell überdüngen kann. Für die Anzucht nimmt man den Biobizz Light Mix bzw.

Wer mehr Kontrolle will, dem empfehle ich die mineralische Plagron Grow-Mix Erde. Sie ist für drei Wochen vorgedüngt. Für die Anzucht passt dazu der Plagron Light Mix.

Organische Erde

Biobizz ist meine Top-Empfehlung unter den organischen Erden. Die Erde ist 100% biologisch und bietet Nährstoffe in extrem hochwertiger Form. Seit über zwei Jahrzehnten liefert die Marke stets hohe Qualität, so dass man sich immer darauf verlassen kann.

Die Biobizz Allmix Erde ist 100% organisch, sodass die Nährstoffe von Mikroorganismen erst verarbeitet werden müssen. So verbrennt sich die Pflanze nicht zu stark an den Nährstoffen, beispielsweise nachdem sie umgetopft wird.

Für die Anzucht gibt es die dazu passende Biobizz Light Mix Erde, die sehr nährstoffarm ist. Dadurch gelingt die Keimung ohne Probleme.

Tipp: Eher kleinere Packungen kaufen. Große Erd-Säcke sind schwer, unhandlich und brauchen passende Lagerung. Selbst bei passender Lagerung können sich schon mal Thripse o.ä. einnisten.

Mineralische Erde

Wer keinen Bio Grow braucht oder einen mineralischen Grow bevorzugt, kann zur Plagron Erde greifen. Der Hersteller ist auf Cannabis Grower fokussiert und liefert somit stets Top Qualität.

Die Plagron Grow Mix Erde ist für drei Wochen vorgedüngt, sodass man nach dem Umtopfen nichts dazugeben muss. Danach muss ein mineralischer Dünger her, um die Pflanze weiter zu füttern.

Plagron Grow-mix, enthält Perlite, 50 L
Plagron Grow-mix, enthält Perlite, 50 L
von Plagron
€ 16,79 bei Amazon.de

Nur für drei Wochen vorgedüngt und damit optimal für empfindliche Sorten geeignet. Mit Perliten versetzt, so dass die Erde locker ist und nicht überwässert werden kann.

Für die Anzucht kann man die Plagron Light Mix Erde nehmen. Sie ist nur leicht vorgedüngt und damit sehr gut für Keimung und Anzucht geeignet.

(Tote) Erde ohne Nährstoffe

Erde komplett ohne Nährstoffe ist eher was für Fortgeschrittene, die 100% Kontrolle über die Nährstoffzufuhr haben wollen. Hier kann man einfach Anzuchterde kaufen und diese mit passendem Dünger und Nährstoffen anreichern.

Alternativ kann man zu einer toten Erde wie Coco greifen. Cocos sind aus Kokosschalen und haben super Eigenschaften für den Anbau von Pflanzen wie Cannabis. Da Coco ein totes Medium ist, sind nur mineralische Dünger geeignet. Damit sind Cocos eher was für Fortgeschrittene.

Biobizz Coco Mix, 50L
Biobizz Coco Mix, 50L
von Biobizz
€ 14,90 bei Amazon.de

Volle Kontrolle über Nährstoffe dank Cocos Erde. Funktioniert nur mit mineralischem Dünger, da es eine "tote" Erde ist.

Was ist mit Dünger?

Selbst vorgedüngte Erden brauchen früher oder später Dünger, da die Nährstoffe in der Erde meist über den gesamten Indoor Grow hinweg nicht ausreichen und mit jedem mal Gießen werden weitere Nährstoffe ausgespült. Der Dünger muss für die Art von Erde geeignet sein. Unten ist eine Tabelle mit den Angaben, welche Erde und welche Dünger am besten zusammen arbeiten.

Mineralisch vorgedüngte ErdeOrganisch vergedüngte Erde (Bio)Ungedüngte ErdeCocosHydroponik
Organischer (Bio) Dünger
Mineralischer Dünger✔ (bei Mangel)
Mineralisch-Organischer Dünger(✘)

Alle Details dazu in der Dünger-Kaufberatung.

Was ist mit Erde-Komplettsets?

Manche Grow-Shops verkaufen Erde-Komplettsets inkl. Dünger. Leider werfen viele Shops unnötige und teure Spezial-Dünger rein, die ein Großteil der Grower nicht braucht. Das wirkt dann immer sehr professionell auf den unerfahrenen Käufer, doch um nicht unnötig Geld aus dem Fenster zu werfen, kann man sagen, dass 99% der Grower sowas nicht brauchen – insbesondere Anfänger.

Deswegen kann ich die Erde-Sets von Grow-Shop24.de empfehlen. Diese haben nur Aussaaterde, BioBizz Light Mix Erde inkl. mineralischen Dünger von CANNA im Paket. Auch dabei sind kleine Torftöpfe für die Keimung und Anzucht. Ein perfektes Anfänger Set ohne unnötigen Schnick Schnack.

Wozu Blumenerde?

Die Blumenerde ist das Medium, worüber die Cannabispflanze Nährstoffe aufnimmt, die sie zum Wachstum braucht. Dabei muss die Zugabe reguliert stattfinden, sodass die Pflanze nicht „überfüttert“ wird.

Die Blumenerde speichert Wasser, in welchem die Nährstoffe in chemischer Form gelöst sind. Diese werden dann nach und nach von den Wurzeln aufgenommen. Die Erde fungiert dabei wie ein Puffer bzw. ein Vorratslager aus dem sich die Pflanze ihre Nährstoffe bezieht.

Gleichzeitig bieten sie einen Raum für die Wurzeln, sodass die Pflanze stabil und fest verankert bleibt.

Was macht gute Erde aus?

Bei der Blumenerde sollte man nicht sparen. Gute Erde kostet nur ein paar Euro mehr und sind absolute Pflicht, wenn man eine fette Ernte haben will. Spart man an der Erde, gefährdet man seinen gesamten Grow und riskiert, dass die Pflanzen am Ende absterben und die ganze Arbeit umsonst war.

Jeder Nährstoff kann in unterschiedlicher chemischer Bindung vorkommen. Manche werden besser und manche schlechter von der Pflanze aufgenommen. Hochwertige Erde für Cannabis hat meist die „bessere“ chemische Form. Billig-Erde hat meist die schlechtere Form, die entweder kaum verarbeitet werden kann oder zu schnell aufgenommen wird.

Damit die Cannabis Pflanze überhaupt Nährstoffe aufnehmen kann, muss die Erde in der Lage sein den pH-Wert halbwegs stabil im optimalen Bereich zu halten. Gleichzeitig darf der EC-Wert, sprich der Salzgehalt der Erde, auch nicht zu hoch sein, da es sonst zu Überdüngung kommen kann.

Gute Erde kann viele Nährstoffe enthalten und dennoch die Pflanze nicht überversorgen. Hochwertige Erde wirkt wie ein Puffer und stabilisiert pH-Wert und EC-Wert. Sie sollte viele Nährstoffe halten können und die Cannabis Pflanze dennoch nicht überfüttern.

Die Erde sollte relativ locker sein, so dass überschüssiges Wasser abfließen kann. Andernfalls kann Staunässe entstehen und Schimmel oder Wurzelfäule verursachen. Hier helfen Perlite, die unter die Erde gemischt werden. DIe meisten hochwertigen Erden haben bereits von Haus Perlite zugesetzt, so dass man sich nicht darum kümmern muss.

Nährstoffarme Anzuchterde ist dafür da, um den Samen zu keimen und die Pflanze in den ersten 2-3 Wochen vorzuziehen. In dieser Phase verträgt der Keimling noch keine volle Ladung an Nährstoffen. Würde man direkt in vorgedüngter Erde keimen, wird die junge Pflanze sich schnell an Nährstoffen verbrennen und im schlimmsten Fall sterben.

Ist vorgedüngte Erde besser?

Für Anfänger ist vorgedüngte Erde eine große Hilfe. Die Erde ist für mehrere Wochen vorgedüngt und hat alle Nährstoffe, die die Cannabis Pflanze in der Wachstumsphase braucht. Das erspart viel Arbeit und Aufwand beim Düngen.

Meist steht auch direkt dabei, für wie viele Wochen die Erde vorgedüngt ist. Am Ende ist die Angabe ein grober Anhaltspunkt, da jede Pflanze ihren eigenen Nährstoffverbrauch hat.

Ungedüngte Erde ist eher was für Fortgeschrittene, die volle Kontrolle über ihren Grow haben wollen.

Für die Keimung und Anzucht eines Seeds darf man keine vorgedüngte Erde verwenden. Stattdessen greift man zu einer nährstoffarmen Anzuchterde, oft Light Mix genannt.

Ist Bio-Erde Wirklich Besser?

Organische Erde bzw. Bio-Erde ist lebendig, da deren Nährstoffe erst von den Mikroorganismen umgewandelt werden müssen. Erst dann kann sie die Pflanze aufnehmen. Damit eine organische Erde wirklich Bio ist, muss sie fast ausschließlich organische Nährstoffe enthalten. Manchmal findet man angebliche Bio-Erde, die immer noch mineralische Dünger enthält und damit Mogelpackung ist.

BioBizz All Mix: Der Mercedes unter der Cannabis Erde

Vorteil von Bio-Erde ist, dass die Herstellung sehr nachhaltig ist. Die „Zutaten“ der Erde sind aus Abfallprodukten der Landwirtschaft hergestellt. Mineralische Dünger hingegen erzeugen oft industrielle Abfallprodukte, die die Umwelt belasten.

Von der Qualität der Erde oder der „Gesundheit“ her wird der Bio-Faktor oft überbewertet. Was aber die Bio-Erde nicht schlechter macht. Ich persönlich greife zu hochwertigen konventionellen Erden, aber das ist meine Geschmackssache.

Einige Grower berichten, dass Bio Gras beim Rauchen oder Vapen besser schmeckt, als Cannabis, das mineralisch gefüttert wurde. Allerdings ist Geschmack immer subjektiv und der Placebo-Effekt verfälscht die Eindrücke zusätzlich.

Bio-Erden sind sehr hochwertig aber nicht unbedingt schlechter als hochwertige „Nicht-Bio“ Erden. Nicht umsonst empfehlen wir uneingeschränkt BioBizz Erde für Cannabis Anbau.

Tipps zum Umgang mit Blumenerde

Wenn man wirklich Erde in großer Menge auf Vorrat kaufen will, muss man sie unbedingt drinnen lagern. Draußen können Temperaturschwankungen und Regen der Erde zu schaffen machen. Auch können Insekten ihre Eier dort ablegen, die dann in der Growbox schlüpfen und die Pflanze befallen.

Die Art und Zusammensetzung bestimmt, welche Dünger mit der Erde „kompatibel sind“. Organische Dünger funktionieren nur auf organischen Erden, bzw. wenn sie organische Anteile haben. Und je mehr organische Anteile in der Erde sind, desto besser wirkt der organische Dünger.

Mineralische Dünger funktionieren mit allen Erden, da die Nährstoffe schon in aufnahmefähiger chemischer Form enthalten sind. Allerdings können sie das Innenleben von organischen Erden stören und damit die Umwandlung der organischen Nährstoffe hemmen.

Am Ende macht die Menge das Gift. Man sollte mineralischen Dünger nur bei Nährstoffmangel und stets in kleinen Portionen dazugeben. Ich empfehle mit 20% der vom Hersteller empfohlenen Dosierung anzufangen und zu schauen, wie die Pflanze reagiert. Bei organischen Düngern kann man zur dauerhaften Düngung mit 50% der empfohlenen Dosis anfangen.

Nutzt man die (organische) BioBizz Erde, sollte man auch passende Bio-Dünger nutzen. So pflegt man die Kultur der Erde, so dass die Mikroorganismen sich „austoben“ und die Nährstoffe für die Pflanze umwandeln können. Der Vorteil von Bio-Erden ist dass sie ein sehr gutes Innenleben haben, was die Pflanze nicht nur besser wachsen lässt, sondern auch die Blüten potenter und dichter macht.

Hat dir der Artikel geholfen?

Was können am Artikel verbessern?

Sag uns, was wir an dem Artikel verbessern können, völlig anonym!

Kommentare

  1. Kommt drauf an:

    Wenn man 100% Bio growen will, macht es keinen Sinn.
    Wenn einem Bio eher egal ist, ist es kein Problem.

    Mineralische Dünger funktionieren mit organischen Erden ohne Probleme. Das einzige Problem, was ich mir vorstellen kann: Man haut zu viel Dünger rein und versaut die Erdkultur. Aber ich schreibe ja hundertfach in die Artikel, dass man mit maximal 20% der Herstellerempfehlung startet :slight_smile:

  2. Hier machen wir keine Zensur! Alle Meinungen sind willkommen.
    Vielmehr ist das Ziel konstruktive Diskussionen anzuregen, so dass jeder davon profitieren und lernen kann. Oder auch dazu beitragen. :slight_smile:

  3. Ich finde es gut, das du da so einfach an der Materie gehst und keine Wissenschaft drauß machst und die Methode auch immer wieder aufführst…um die Meute auf den Boden zurück zu holen, da es sich ja letzendlich auch nur um eine Pflanze handelt und nicht zwangshalber im Labor steril gezogen werden muss mit sämtlichen Methoden.
    Denke auch nicht, das der Chef sich deswegen ansäuert und seine Verfahren als fragwürdig daher kommen könnten.

    Ich bin auch schon immer drauf und dran DAS zu erwähnen, da die ganzen planlosen
    Leute immer überfordert mit Aufzucht zwecks Umtopfen sind und z.B. der letzendlichen Topfgröße?, um eigentlich den ganzen banalen Stress umgehen zu können, wenn sie einfach nur den Seed in ein ausreichend großen Topf mit gutem Substrat geben würden.

  4. Meine Erde die ich kaufe hat Wurmscheisse und so einen Bio Live Duenger drin. Wird von der Gaertnerei so gemixt und verkauft. Dann machen wir da noch unsere Zusaetze rein.

    Ich muss dazu aber auch sagen, das mein Grow nicht so wirklich fuer persoehnlichen Bedarf ist. ( naja, vieleicht 2-3 kg, lol)
    Diese Saison hat mit allem drum und dran locker nen Tausender nur fuer Material und Duenger gekostet. Oberdrein baue ich direckt neben meinem Haus an, sodas ich keine Probleme mit dem Ranschleppen der Klamotten habe.
    Ich frag mich schon seit langem was ich machen werde wenn ich nach D zurueck gehe…Wahrscheinlich Schlagzeilen in den Nachrichten… Verrueckter baut Gras im Stadtwald an. Polizei findet hunderte Liter an Duenger und Pflanzentoepfe so gross wie Schwimmpools…lol

  5. habe bisher bei keinem grow die gleiche erde verwendet, immer ne andere, will testen welche gut genug ist um nicht zu düngen
    aktuell habe ich diese erde und das zusammen in gebrauch, bis jetzt läufts gut, keine gelben spitzen oder sonstige schäden an den pflanzen


    Bild ist vom 19.08.
    Nachtrag @Vigo

    Und hier noch ein grad eben geschossenes
  6. Extreme Gardening hat nen Myco um in die Erde zu mischen und einen um ins Wasser zu mischen. Es enthaelt kein Trichoderma. Das benutz ich wenn ich umtopfen. Das gibt es in England und irgendwo im Balkan oder so. Vieleicht Ungarn?
    https://www.xtreme-gardening.com/mykos vor einigen Monate hat mir jemand von der Fa erzaehlt, das die Produkte wohl bald auch in NL und D zu haben sind. Ich glaub die waren da mit jemanden am Verhandeln. Vermutlich wird die Produktpalette auch einiges kosten, ist ja schliesslich Importiert…lol

  7. Haste die schon mal in Europa gesehen? Ein Sack 1.5 cu foot/ 40L kostet 12 $, der Versand ca…169.50/Sack…soll ich dir nen paar Saecke schicken?..lol

  8. Man kann die gleiche Erde auch in D herstellen wuerde ich mal sagen…so wie ich das sehe ist das Bio doch so in der Art.

    Gute Komposterde sollte doch sehr gut sein. Da gibt es einen D Gaertner Detlef Roemisch der hats voll drauf. Hier ist ein Video von Ihm. Ich hab einfach den ersten Link von Ihm gepostet den ich fand. Der hat noch bessere Videoclips und auch einen ueber Kompost. https://youtu.be/T6XxmXRKvCc

  9. Avatar for jrgong jrgong says:

    Wir haben nun die Compo Sana Empfehlung rausgehauen! Ein zu großer Anteil an Growern hat Probleme berichtet. Und der Post von @anon5047361 zur neuen Rezeptur hat uns endgültig überzeugt, dass es kein Sinn mehr hat die QBE zu empfehlen.

Im Forum diskutieren

99 mehr antworten

Teilnehmer