Kaufberatung: LED Pflanzenlampen für Cannabis Anbau (2021)

Man hat sich für den „Champion aller Grow Lampen“ entschieden und will nun mit LEDs Cannabis Pflanzen heranzüchten? Damit man am Ende fette Buds statt herber Enttäuschung erntet, sollte man beim Kauf von LED-Panels einiges beachten.

Kaufempfehlungen

Unsere Top-Kaufempfehlung ist die Sanlight EVO Serie. Der Hersteller aus Österreich bietet mit den hochwertigen LEDs ein sehr gutes Farbspektrum, eine sensationelle Ausleuchtung und mit 3 µmol/s die aktuell effizienteste Plug’n’Play LED Growlampe auf dem Markt.

Wer ein kleines Budget hat, der greift zur Mars Hydro TS Serie. Diese neue Quantum Board Version des fairen China-Herstellers hat uns im TSW 2000 Testbericht extrem positiv überrascht.

Wer das absolut Beste vom Besten haben will, greift zur Greenception GCx Serie Reihe. Der wuchtige Preis ist zwar hoch. Man bekommt aber sehr breites Farbspektrum, stufenlose Dimmung und hohe Flexibilität bei der Ausleuchtung.

Top-Empfehlung

DieSanlight EVO Serie bietet unserer Meinung nach die aktuell besten LEDs für Cannabis Anbau. Sie bieten eine starke Lichtausbeute und sehr hochwertige Verarbeitung zum fairen Preis. Mit einer Effizienz von 3 µmol/s bekommt die aktuell höchste Lichtausbeute in Relation zur Leistung.

Die EVO Serie ist der brandneue Nachfolger der beliebten Q-Serie. Verbaut sind extrem hochwertige Osram High Power LEDs, die mit einer Sekundäroptik als Schutz gegen Schmutz und Dreck gesichert sind. Neu ist, dass jedes LED-Modul etwas größere Spannweite und damit eine bessere Ausleuchtung hat.

Neu ist auch das erweiterte Farbspektrum der EVO LED: Nun hat man auch FarRed direkt integriert, was im Prinzip das „Einschlafen“ der Pflanzen beschleunigt. Mit FarRed kann man beispielsweise die Wuchsphase leicht verlängern.

Neben dem magnetischen Dimmer, den man extra kaufen muss, gibt es nun auch einen Bluetooth Dimmer, mit dem das Licht über das Smartphone gesteuert werden kann. Neu ist, dass man über die App die Lampe komplett ausgeschaltet werden kann.

Großes Plus: Der Hersteller ist 100% transparent in den technischen Angaben und stellt PPFD Messungen sowie ausführliche Dokumentationen zu Versuchsreihen zur Verfügung.

Je nach Fläche braucht man unterschiedliche Modelle und eine unterschiedliche Anzahl von EVO Lampen. Man sollte beachten, dass das Anschlusskabel separat gekauft werden muss, damit man beim Kauf von mehr als einer Leuchte keine überschüssigen Kabel bekommt. Für jedes Setup hat Sanlight eine Tabelle bereitgestellt, welche und wie viele Kabel man dazu kaufen muss.

Raumgröße [cm]Empfohlene LeuchtenAnzahl LeuchtenAnschlusskabel AI0024Anschlusskabel gewinkelt AI0037H-Verteiler AI0018Verlängerung 1m gerade AI0022Verlängerung 2m gerade AI0023Verlängerung 1m gewinkelt AI0040Abschlusskappe AI0021
60 x 60EVO 3-6011
80 x 80EVO 4 -8011
100 x 100EVO 3 -10021121
120 x 120EVO 4 – 12021121
150 x 150EVO 5 – 15021121
240 x 120EVO 4 – 120412141

Low Budget

Als Low Budget Pflanzenlampe empfehle ich die Mars Hydro TS Serie. Diese Grow LEDs sind ideal für Sparfüchse, da man ein solides Quantum Board zu einem fairen Preis bekommt, das sogar dimmbar ist.

Seit 2019 hat Mars Hydro eine neue TS Serie auf dem Markt, die als Quantum Board aufgebaut ist (mehr dazu unten). Der Preis kann sich sehen lassen und die Lichtleistung ist dafür mehr als fair. Mars Hydro ist voll transparent und stellt PPFD Grafiken bereit, um sich einen fairen Eindruck verschaffen zu können.

Verbaut sind Epistar SMD LED Chips, die etwa im unteren Mittelfeld einzuordnen sind. Die Boards sind passiv gekühlt und damit vollkommen geräuschlos. Sie lassen sich allesamt dimmen, allerdings braucht man dazu einen Schraubenzieher. Das ist etwas umständlich, bei den Preisen aber verzeihbar.

Durch die Quantum Board Technologie können die Pflanzen extrem nah an die Lampe, sodass man gerade bei kleineren Growboxen die Höhe voll ausnutzen kann. Leider werden die Ränder nicht ganz so gut ausgeleuchtet, was ein Nachteil von diesem Aufbau ist.

Auch wenn der Hersteller bzw. die Marke aus China ist, bekommt man durch den offiziellen deutschen Händler drei Jahre Garantie. Wichtig ist bei dem deutschen Händler (unten verlinkt) und nicht direkt aus China zu kaufen, sodass man die deutsche Garantie bekommt.

High End

Unsere aktuelle High-End Empfehlung ist die brandneue Greenception GCx series. Highlight sind nicht nur die hohe Effizienz von 2,85 µmol/J und ein extrem breites Farbspektrum, sondern auch Möglichkeit den Blüte- und Wuchskanal getrennt voneinander stufenlos zu dimmen. Und natürlich ist sie dank passiver Kühlung absolut lautlos.

Ein Alleinstellungsmerkmal der GCx Serie ist, dass sie von Haus aus nicht nur FarRed, sondern auch ein UV-Spektrum abdeckt. Damit ist es das breiteste Farbspektrum von Plug’n’Play Grow Lampen, das uns aktuell bekannt ist.

Was ebenfalls grandios ist, dass sowohl der Blüte- als auch der Wuchskanal getrennt voneinander mittels eines stufenloser Potis gedimmt oder sogar ganz ausgeschaltet werden können. Damit kann man nicht nur in der Vegi-Phase massiv Strom sparen, sondern die Lampe für unterschiedliche Einsatzzwecke nutzen.

Was besonders heraussticht und die Lampe von der Konkurrenz absetzt, sind die vielfältigen Möglichkeiten zur Aufhängung. Das neue Smart Install System gibt dem Nutzer die Möglichkeit mit gewöhnlichen Schraubhaken die GCx Leuchte so aufzuhängen, wie man möchte.

Sogar die drei LED Schienen müssen nicht unbedingt an der Treiberbox sitzen und können mit Smart Install beispielsweise an der Decke befestigt werden.

Super High End

Wer das absolute Maximum aus den Pflanzen rausholen will, sollte zu der Pro Emit sunbar greifen. Die verbauten Cree LED Chips haben extrem hohen Abstrahlwinkel, was die Ausleuchtung verbessert. Gleichzeitig kann die Pflanze näher ans Licht, so dass mehr Höhe ausgenutzt werden kann.

Mit dem sunbar 3x150W Bundle für eine 100x100cm Fläche bekommt man durchgehend 1000-1100 mmol/m²s an Licht – das ist genau das Maximum, was die Pflanze verarbeiten kann!

Zu den Rändern ist der PPFD immer noch bei 900-1000 mmol/m²s, so dass sogar die Pflanzen am Rand das Maximum an Licht bekommen. Diese Werte können aktuell keine anderen LED Leuchten für die Pflanzenzucht erreichen.

Es wird ein stufenloser Dimmer mitgeliefert. Damit kann man das Licht in der Wachstumsphase runterzudrehen, da die die Pflanze maximal 500mmol/m²s an Licht verarbeiten kann. Alles darüber wäre nicht nur Verschwendung, die Pflanze könnte auch ausbleichen und am Licht verbrennen.

High End
Pro Emit sunbar 450-B
Pro Emit sunbar 450-B
von Pro Emit
€ 1.599,00 bei Pro Emit

Enthält 3x 150W Module für 100x100cm oder 120x120cm Fläche. Dimmer mitgeliefert.
Auch als sunbar 150W Einzelmodul erhältlich.

DIY – Selbstbau

Die DIY-M-Kits von Pro Emit sind eine Top Möglichkeit die besten LEDs auf dem Markt zu einem (relativ) niedrigen Preis zu bekommen. Man bekommt wie beim sunflow die gleichen hochwertigen CREE CXB 3590 LEDs, muss das Panel aber selber zusammenbauen. Die Lichtleistung des DIY-M-KIT ist etwas niedriger, da jeder COB LED-Chip mit 50W statt 75W angesteuert wird.

Praktisch ist, dass man die Kits entweder quadratisch oder längsförmig aufbauen kann. So kann man auch Growboxen mit mehr Breite als Länge optimal ausleuchten.

Zum Aufbau braucht man aber keine Elektrik-Kenntnisse. Es reichen lediglich ein Inbusschlüssel Set und ein Schraubenzieher. Pro Emit stellt sogar eine Video-Anleitung zum Aufbau zur Verfügung.

Zubehör

Eine der oben genannten LEDs reichen normalerweise aus. Wer das Maximum rausholen will, der kann sich noch etwas Zubehör ranholen. So macht man sich den Grow leichter. Und man kann das Licht mit speziellen Zusatzlampen noch etwas „tunen“ und das Wachstum etwas verbessern.

Aufhängung

Wenn man sich das Leben einfacher machen will, sind Ratchet Hangers ein perfekter und äußerst günstiger Helfer. Damit kann man schnell und einfach die Höhe der Leuchte verstellen.

Ratchet Hangers
Ratchet Hangers
€ 9,90 bei Grow-Shop24.de
  • Extrem praktisch zur Höhenverstellung
  • Tragkraft 40kg
  • Bis zu 1,8m Länge

Sobald die Pflanze ihr Wachstum aufnimmt, wird sie ordentlich in die Höhe gehen. Deswegen muss man die Höhe der Lampe täglich anpassen. Da bei den meisten Lampen nur eine starre Aufhängung dabei ist, die sich nicht verstellen lässt, sollte man hier unbedingt einen Satz dieser Helferlein dazukaufen.

FarRed Beleuchtung

Ein interessanter Zusatz ist eine FarRed Beleuchtung. Die FarRed LEDs haben ein rotes bis infrarotes Licht. Dieses Licht gibt der Pflanze das Signal zum Start der Nachtphase. So kann man den 12/12h Zyklus in der Wachstumsphase auf 13,5/10,5 ausweiten und die Pflanze länger beleuchten.

LED Schutzbrille

Wer eine LED Beleuchtung nutzt, der sollte zu einer hochwertigen LED Schutzbrille greifen. Den größten Schaden verursacht das UV-Spektrum des LED Lichts, sprich eher der weiße und blaue Anteil, der auf Dauer deine Sehkraft verschlechtert. Eine Schutzbrille filtert das schädliche UV-Licht heraus, so dass man viele Stunden unter dem LED Licht verbringen kann.

Hier empfehle ich die Method Seven LED Schutzbrille. Diese hat einen Industrie UV-Filter, der den typischen rechtlichen Standards entspricht. Damit kann man mehrere Stunden unter dem LED Licht verbringen, ohne dass die Augen Schaden nehmen oder ermüden.

Weiterer Vorteil: Die Brille „neutralisiert“ das LED Licht, so dass die Pflanzen so aussehen, als wären sie unter natürlichem Licht. So kann man sie besser auf Krankheiten, Nährstoff-Probleme oder Schädlinge untersuchen.

Cultivator LED Schutzbrille
Cultivator LED Schutzbrille
von Method Seven
€ 59,90 bei Grow-Shop24.de
  • Schützt die Augen vor UV-Strahlung
  • Neutralisiert gleichzeitig das LED Licht

Zeitschaltuhr

Vorab-Hinweis: Manche LED-Panels wie die sunflow haben bereits eine programmierbare Steuerung integriert, dann braucht man keine separate Zeitschaltuhr. Meist ist aber keine dabei und man muss eine kaufen, um den Lichtzyklus zu steuern.

Für Grow Lampen unter 400 Watt Leistung reicht eine digitale Zeitschaltuhr. So hat man keine nervigen Brummgeräusche, die bei einer analogen Zeitschaltuhr gerne mal vorkommen.

Meine Empfehlung ist die digitale Revolt Zeitschaltuhr. Diese hat sich über die Jahre in der Grow Szene bewährt und ist relativ einfach zu bedienen. Dank einer verbauten Batterie werden die eingestellten Programme nicht „vergessen“, wenn man sie vom Strom klemmt.

Digitale Zeitschaltuhr mit LCD-Display, minutengenau
Digitale Zeitschaltuhr mit LCD-Display, minutengenau
von revolt
€ 11,99 bei Amazon.de
  • Für Beleuchtung und Ventilatoren geeignet
  • Minutengenaue Schaltung möglich
  • Dank Batterie bis zu 20 Programme speichern
  • Maximal für 400W Leistung nutzen. Darüber zur analogen Variante greifen.

Für 400 – 1000 Watt Lampen sollte man zu einer analogen ZSU greifen, da stärkere Einschaltströme entstehen. Hier empfehle ich das Gerät von Legrand Omnirex, das unter Growern seit Jahrzehnten extrem beliebt ist. Sie ist für ihre Zuverlässigkeit und hochwertige Komponenten bekannt. Diese kann zuverlässig mit den hohen Einschaltströmen von Vorschaltgeräten umgehen und unnötige (und teils gefährliche) Defekte vermeiden.

Top-Empfehlung
Analoge Zeitschaltuhr OmniRex, mechanisch mit 24 Stunden Programm
Analoge Zeitschaltuhr OmniRex, mechanisch mit 24 Stunden Programm
von LEGRAND
€ 14,96 bei Amazon.de
  • Ideal für Geräte mit hohen Einschaltströmen (bspw. NDL/MHL Vorschaltgeräte)
  • Schaltgenauigkeit bei ±5 Minuten
  • Für Lampen bis 1000W geeignet

Für MHL/NDL über 1000W sollte man auf Nummer sicher gehen und ein Relais mit eingebauter Zeitschaltuhr kaufen. Wegen der hohen Einschaltströme der Vorschaltgeräte würden normale analoge Zeitschaltuhren schnell kaputt gehen oder die Lampe beschädigen.

Hier muss man unbedingt auf die Qualität des Relais zu achten. Wir empfehlen den Relaiskasten für bis zu 4x600W von Growland. Diese Relais sind speziell für die Steuerung von MHL und NDL Pflanzenleuchten entwickelt. Sie haben eine verbaute 20A Sicherung, die den Kasten im Falle von Kurzschlüssen oder Überlastung sofort abschaltet.

Relaiskasten 4x600W + Heizung
Relaiskasten 4x600W + Heizung
€ 119,95 bei Growland.net
  • Mit eingebauter Zeitschaltuhr
  • Für bis zu 4x 600W MHL oder NDL
  • Extra Anschluss für Heizung

Wieviel Watt für welche Fläche?

Die Herausforderung ist hier, dass LEDs in unterschiedlichsten Bauarten, Spektren, Abstrahlwinkeln, Leistungen etc. daherkommen. Eine einfache Berechnung mittels Lumen pro m2 oder Watt pro m2 ist nicht möglich.

Am Ende ist der etwas komplizierte PPFD Wert (gemessen in µmols/m2/s) am relevantesten. Dieser gibt an, wieviel µmols an PAR (Photosynthetisch Aktive Strahlung) auf einer Fläche von 100x100cm pro Sekunde ankommen. Optimal sind:

Wuchs: PPFD = 300-500

Blüte: PPFD = 800 – 1000

Alles über PPFD = 1000 kann Cannabis nicht mehr ausnutzen und es wäre verschwendete Energie. Hier können wir den PPFD Wert nochmal zur Hand nehmen und für die Empfehlungen oben nachrechnen, wie viel Lichtleistung man am Ende von den besten LED Panels bekommt.

Viele billige Noname LED-Panels haben falsche oder unvollständige Angaben. Oft fehlt die PPFD Angabe oder sie wird mit einem unrealistischen Abstand von LED Panel zur Fläche gemessen (bspw. 15cm Höhe, was viel zu niedrig ist bei starken LEDs und zu Verbrennungen an der Pflanze führen kann).

Deswegen ist es besser auf Hersteller zu vertrauen, die einen guten Ruf in des Szene haben und ihre PPFD Messungen veröffentlichen.

Darauf achten, dass die PPFD Angabe in ausreichend Höhe gemessen wurde oder Min/Max Werte angegeben sind. Alternativ einfach an meine Kaufempfehlungen oben halten. 😉

Wann lohnt sich ein LED-Panel?

Man will sehr potentes und schmackhaftes Weed: Durch ein optimales Farbspektrum bekommt man schmackhaftere und potentere Buds als mit anderen Leuchten. Im Gegensatz zu klassischen MHL/NDLs haben hochwertige LED Lampen ein weitaus besseres Farbspektrum. Das regt die Pflanze dazu an mehr Terpene auszubilden, die für das Aroma beim Konsum verantwortlich sind.

Einfache Handhabung: Bei anderen Lampen muss man oft die Verkabelung selber vornehmen. Auch kommen dann der Betrieb von Vorschaltgerät, Reflektor und Austausch der Lampe bei der Blüteeinleitung dazu. LED Lampen dagegen sind praktisch idiotensicher. Einfach auspacken, Stecker rein und es kann losgehen. Und wenn es nicht schon eine Vollspektrum LED ist, muss man zur Blüte einen einzigen Schalter umlegen.

Strom sparen: Wenn man seine Stromrechnung klein halten will (bspw. wenn der Vermieter regelmäßig den Zähler kontrolliert), sind LEDs einfach ideal. High End LED Leuchten wie beispielsweise von Pro Emit bieten mit 150W die gleiche Lichtleistung wie eine 250W NDL.

Hohe Effienz: Durch den niedrigen Stromverbrauch sind LEDs extrem effizient. Sprich im Vergleich zu klassischen NDLs bieten sie weitaus mehr Leuchtkraft bei gleichem oder niedrigerem Stromverbrauch. Insbesondere als Ersatz zu 150W und 250W Natriumdampflampen sind LEDs maßlos überlegen. In diesen Leistungsbereichen sind NDLs extrem ineffizient.

Temperatur in Growbox senken: Falls die aktuelle Beleuchtung zu viel Hitze abgibt, hilft der Wechsel zu LEDs enorm, um die Growbox kühl zu halten. Gerade im Sommer, wo schonmal brütende Hitze den Indoor Grow verdammt schwer machen kann, sind LEDs ein wahrer Segen. Mehr Tipps zum Thema Temperatur senken gibt es hier.

Vor- und Nachteile von LED-Panels

LED Panels können sehr teuer sein, sparen aber sehr viel Strom. Wirklich lohnen tun sich Leuchtdioden beim Cannabis-Anbau, wenn man das Panel tatsächlich dauerhaft nutzt und dadurch den Stromverbrauch niedrig hält. Nur so kannst du die Anschaffungskosten rechtfertigen.

  • Für Wuchs und Blüte geeignet: kein separates Wuchs-Leuchtmittel nötig
  • Werden nur leicht heiß: LED-Panels haben weniger Abwärme, die zudem durch den Lüfter/Kühlrippen nach oben abgeleitet wird.
  • Sehr niedrige Stromkosten: LEDs sind aktuell das Nonplusultra in Sachen Energieeffizienz
  • Sehr hohe Lichtausbeute: Hochwertige LEDs haben eine enorme Leuchtkraft
  • Exzellente Tiefenwirkung: Der Abstand muss seltener angepasst werden. Und auch Blätter im unteren Bereich der Pflanze werden gut erreicht
  • Sehr gutes Farbspektrum möglich: Das Spektrum unterstützt die Pflanzen in Wuchs und Blüte. Man bekommt potenterer und schmackhafteres Weed
  • Einfacher Aufbau und Bedienung: Einfach aufhängen, an die Steckdose anschließen und einschalten.
  • Extrem hohe Lebensdauer: Bspw. verlieren Cree LEDs nach 50.000 Betriebsstunden gerade einmal 10% Licht-Leistung. Das entspricht ca. 11-12 Jahre bei Dauereinsatz beim Growing!
  • Sehr hoher Anschaffungspreis: Gerade ab 1m2 Fläche aufwärts kommt eine schöne Summe zusammen
  • Viele minderwertige Panels auf dem Markt: Bei No-Name Panels muss man genau auf die Spezifikationen achten, falls welche vorhanden sind, um kein Müll angedreht zu bekommen

Was beim Kauf beachten?

Wenn man das passende LED Panel selber recherchieren will, wird es kompliziert. Die ganzen Angaben und technischen Details sind kompliziert und für den „Otto Normal“ Grower kaum zu verstehen. Deswegen nutzen viele Hersteller diesem Umstand aus und tricksen bei den Angaben.

Ein typischer Trick: Die Leistung (Wattzahl) im Produktnamen (oder Modell) ist nicht die Realleistung, sondern die Leistung einer vergleichbaren NDL Leuchte. Die tatsächliche Leistungsaufnahme wird nur in den Produktdetails erwähnt.

Manche Hersteller verbauen minderwertige LEDs und preisen diese als super hochwertig und leistungsstark an. Damit werden überzogen hohe Preise gerechtfertigt. Und kaum ein Grower weiß, welche Dioden gut und welche Schrott sind.

Beim Kauf beachten:

  • Auf Qualität der Leuchtdioden und Preis schauen: Panels mit den günstigen Epistar LEDs (bspw. in Mars Hydro) sollten nicht zu teuer sein. Panels mit hochwertigen Dioden von Cree, Osram oder Nichia dürfen schonmal mehr kosten.
  • Transparenz bei technischen Angaben: Die oben genannten Hersteller liefern alle technischen Angaben (Art der verbauten LEDs, reale Leistung, etc) und relevante Messwerte (PPFD, Lichtspektrum)

Was ist mit anderen Herstellern?

Alle die bisher genannten Hersteller liefern zuverlässige Qualität und sind sehr transparent und exakt bei den technischen Angaben. Bei ihnen erlebt man garantiert keine bösen Überraschungen.

Falls du noch welche kennst, stelle sie im LED-Diskussionsthread im Forum vor.

Weil diese Hersteller oft im Forum erwähnt werden, rate ich von diesen eher ab, da sie Schwächen haben:

Aus China bestellen?

Ich bin mir darüber bewusst, dass es viele gute Panels aus China-Shops gibt. Doch dort kann sich die Qualität oder die Bauart des Produkts über Nacht ändern. Auch kann man Garantie oder Reklamationen vergessen, ganz zu Schweigen von der elektrischen Sicherheit der Geräte.

Hinzu kommt, dass man teilweise die Sendung beim Zoll abholen muss und 19% Umsatzsteuer auf den Kaufpreis hinzugerechnet werden. Deswegen besser beim ansässigen (Online-) Händler kaufen.

Günstige LED Leuchten wie bspw. Mars Hydro haben eine höherere Ausfallrate. Da macht es Sinn bei einem deutschen Garantiepartner zu kaufen, so dass man beim Defekt Ersatz oder zumindest Hilfe bekommt.

Teure hochwertige LED Lampen sollte man vorzugsweise von hochwertigen Marken kaufen. Nicht umsonst führen europäische Firmen den LED Lampen Markt hier an und sind unsere Top-Empfehlungen. Teilweise sind sie sogar in Deutschland hergestellt (Pro Emit) und haben eine extrem niedrige Ausfallrate.

Kommentare

  1. Avatar for hare hare says:

    Die Greenception-Leute kommen aus der NDL-Ecke und tüfteln sehr viel, wie sie den „Tiefeneffekt“ der NDLs auf LEDs transportieren können. Dass es UV-A LEDS bei GC gibt, habe ich so noch von keiner anderen Lampe gesehen. Auch das Infrarotspektrum ist schon sehr weit gefächert und intensiviert.

    Also wenn ich eine NDL mit einer LED im Grow tauschen würde, dann wäre wohl die GC die beste Wahl.

  2. Avatar for hare hare says:

    Eine Dämmung werde ich nicht benötigen - wenn dann dämme ich den Schall direkt - also vom Lüfter.

    Aus OSB-Platten und Holz. Wird eher so eine Art Wandverkleidung bis zur Decke, von Außen mit Wandfarbe an die Wand angeglichen und von Innen Acryl/PU-Mischung lackiert, sodass man das leicht auswaschen kann.

  3. Ok, ich mach das doch etwas aufwendiger, mit entkoppelung, bitumen, Verbundschaumstoff, gummimatten usw
    Mach doch n Fred auf, würde ich mir gerne mit ansehen

  4. Du aber auch !!! :wink:

    Hört sich spannend an! :+1:t3:

  5. Avatar for hare hare says:

    Die Gedankengänge von Jöran haben mich ebenfalls überzeugt, das mal auszutesten. Deshalb der relativ spontane Kauf einer GC4. Passt genau in mein Konzept von zwei nebeneinander liegenden ~70x70cm Kammern.

  6. Mit aktiver Kühlung?! :sweat_smile:

    @anon27350313
    Es gibt nicht sooo megagrosse Unterschiede. Die Greenception is halt ein Markenprodukt, bedient lichtmässig ein grosses Spektrum und garantiert 3 Jahre Funktionstüchtigkeit.
    Die GC4 hab ich gekauft, weil sie schön klein ist, ein All-in-one-Licht mit 3 Phasen zum ein- und ausschalten, weil sie tut was sie soll, und sie hat weniger gekostet als die Sanlight. Ausserdem muss man nichts dran rumschrauben. Mittlerweile würd ich es mir zutrauen dank dieses Forums, aber als ich die GC4 gekauft hab, hatte ich echt keinen Bock auf irgendwelche Pannen.
    Bin zufrieden mit dem Ergebnis. Das Klima im Zelt is top und für mich reicht sie auf 80x80. :ca_hempy::bulb::high_brightness:

    edit:


    News im LED Himmel.
  7. Hab mir mal erlaubt, den Threadtitel in:

    • „Beste LED-Pflanzenlampen für Cannabis Anbau (2020/´21)“

    zu ändern, da er inhaltlich aufeinander aufbaut (erster post Nov.19) und bis heute stringent aktualisiert ist!

    … obendrein mit seinen 55 posts auch knackig zu lesen! :sunglasses:

    Für mich ein Komet am 2021 Lampenhimmel, is die neu aufgelegte GC9, die jetzt als GCX9 neue Maßstäbe setzt. :dizzy:

    • jetzt passiv gekühlt
    • vegi + bloom Phase separat dimmbar (und natürlich auch schaltbar)
    • erweitertes Spektrum UV & Far Red !!!
    • ohne patriotisch klingen zu wollen, „Made in Germany“ ist auch sexy :wink:

    Hier mal beide „9ner“ Greenception im Vergleich:

    Die von der GCX9 geforderten 270W sind im Vergleich zu dem was ich jetzt verpulver, ein Träumchen …

  8. Ich habe gerade mit dem Filmen angefangen, ist alles neu für mich. Habe gestern „Samen keimen und lagerung“ abgedreht. Ist für mich die Feuertaufe, es zu schneiden. Dauert also bisschen, bis ich da drinnen und zufrieden bin.

    Die lumatek war in meinem grow im Einsatz, wird wohl bald abgebaut und nochmal fürs review gefilmt.

    Die gcx9 wird, bevor sie in die Box kommt auch noch gefilmt.

    Leider habe ich nicht die finanziellen Mittel für die Lichtstärke Messung. Zum Rest kann ich dann aber Angaben machen.

    Dann habe ich hier noch Filmmaterial für die airpots, was sich jemand gewünscht hat…

    Sowas zu starten ist schon seltsam. Man hat keine Ahnung wie es gemacht wird, man stellt sich die ganze Zeit die Fragen wie man rüber kommt, wie man was präsentiert. Storytelling ist schon schwer, es braucht aber immer mal wieder tolle Effekte oder Camera Movements um den Zuschauer bei Laune zu halten.

    Sobald ich es auf die Kette bekommen habe, sage ich dir gerne Bescheid.

Im Forum diskutieren

59 mehr antworten

Teilnehmer

Alte Kommentare

79 Gedanken zu „Kaufberatung: LED Pflanzenlampen für Cannabis Anbau (2021)“

  1. Man brauch beim Grown 2 verschiedene Arten von Lampen (bzw. 2 verschiedene Farben). Deswegen wollte ich fragen ob der Mars II 900 beide Farben erzeugt oder muss ich mir eine weitere Lampe kaufen? Und wenn eine 2 Lampe benötigt wird welche brauch ich für 2,88m2?

    Antworten
      • Mal ne Frage die ich nirgends beantwortet bekomme, wie verhält es sich wenn die Pflanzen nicht nur von oben sondern auch von einer oder zwei Seiten beleuchtet werden? Ist dann mehr Ertrag möglich da die „Äste“ noch einen anderen Reiz erhalten?!

        Mit freundlichen Grüßen

        J.B

        Antworten
  2. Ich habe eine Frage, Ich möchte meine Beleuchtung wechseln auf LED Panel.
    Brauche ich pro Pflanze ein LED Panel?
    Ich benutze zurzeit die Schweden-Gongbox [von Junior Gong].

    Antworten
  3. Hallo ich habe eine 1×1 Meter Box mit 400 Watt MHL bzw. 400 Watt NDL verwendet jetzt bin ich gerade auf 300 Watt LED (EUR 99,89 von ehemals 199) gewechselt. Billig Teil aus Hongkong ich weiß nicht gerade empfohlen! Nicht nur Einfuhrumsatzsteuer sondern fallen noch andere Abgaben an insgesamt 33,86 Euro.

    https://www.amazon.de/gp/product/B078J2MTZQ/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 wurde nochmal um 9,90 Euro billiger jetzt!

    Muss ich jetzt mein Abluftventilator von Primaklima (PK125-2 Two-speed) umrüsten? Also eine alte SMS COM (https://www.amazon.de/SMSCOM-Fancontroller-Thermostat-Ventilator-Steuerung/dp/B00BM5LRJA) hatte ich noch um die Temperatur zu steuern der AV wird aber glaube etwas lauter dadurch hab ihn aber sehr runtergeregelt dadurch ist er insgesamt leiser, zumindest wenn er nicht hochspringt um höhere Wärme wie 27 Grad Celsius lass ich ihn erst Hochschalten. (Bei LED sollte ja die Temperatur ruhig etwas höher sein wie bei MHL / NDL)

    Ich hab aber eher ein Problem mit zu kalter Luft, wenn ich in dem Zimmer mein Fenster auflasse (Außentemperatur ist gerade sehr kalt um 0 Grad Celsius) so das ich es oft zulasse! Leider ist dadurch meine Luftfeuchtigkeit ziemlich niedrig 28 – 45 % sollte ja eher ab 40 – 60 % liegen in der Veggiphase)

    In der Nacht lasse ich eine Heizmatte laufen und auf keinen Fall das Fenster geöffnet.

    Gerne würde ich mir ein Controller bzw. ein Klimasteuergerät mit Luftfeuchtigkeitsregelung kaufen, aber mit Stufenregler! Aber automatisch regeln die ja nicht dann, oder wie wollen diese Stufentrafos erhöhte Hitze automatisch regeln können?

    Beispiele: gibt es natürlich auch woanders hatte jetzt nur zufällig diese Seite gefunden wo es viele unterschiedliche gab.

    – Prima Klima Klimacontroller 2 X 300W
    http://www.massive-grow.de/growshop/messen-steuern/klimasteuerung/klimacontroller-detail.html

    – SMSCOM SWITCHBOX ALL-IN-ONE 2 X 600W
    http://www.massive-grow.de/growshop/messen-steuern/klimasteuerung/smscom-switchbox-all-in-one-2-x-600w-detail.html

    – SMSCOM TWINCONTROLLER PRO 4,5A
    http://www.massive-grow.de/growshop/messen-steuern/klimasteuerung/smscom-twincontroller-pro-4-5a-detail.html

    – GSE DIGITALER KLIMACONTROLLER FÜR TEMPERATUR & LUFTFEUCHTIGKEIT
    http://www.massive-grow.de/growshop/messen-steuern/klimasteuerung/gse-digitaler-klimacontroller-fuer-temperatur-luftfeuchtigkeit-detail.html

    Irgendwo hatte ich aber ein Klimagerät gefunden mit Stufenregler leider gerade nicht aufzufinden ;( wer weiß was über laufruhige Klima bzw. Controller oder muss man dann einfach immer nur ein Stufentrafo bzw. Stufenregler sich zulegen und manuell steuern?

    mit besten grünen Grüßen, trotz billiger LED Grow Lampe
    dreamboy

    Antworten
  4. Moin Junior,
    ich habe mir ein LED Panel zugelegt. Ich habe nun folgendes Problem. Meine Pflanzen sind am Anfang ganz normal gewachsen, doch jetzt habe ich das Gefühl, dass diese nur noch in die Breite wachsen. Die Blätter sind da zahlreich, aber wachsen gefühlt alle aufeinander. Die Pflanze schafft es nicht in die Höhe zu wachsen.

    Wäre nice wenn du vielleicht einen Tipp hättest.

    Beste Grüße und props für deine Seite.

    Antworten
  5. Wenn man nicht allzuviel erwartet, sind die Marshydro Lampen doch „ok“ Anfänger Growlampen. Ganze speziell für Anzucht, und Veg. (Habe Marshydro noch nie für Blüte getested). Ich sage „ok“, da ich damals die einfachen „300W“ Teile (ohne Reflektor) für €99/Stück bekommen habe. MH hat auch Warenhäuser in D. so dass der Kram nicht über China geht. Die Qualität der Lichter war „ok“, eg. Gehäuse, Ventilator usw., eigentlich besser als erwartet. Jedoch, bei einer meiner Lampen gingen nach und nach die LEDs aus (bei der anderen jedoch nicht). Bin mitterweile allerdings auf CREE CXB3590 umgestiegen. Bei den „Plurple“ (pink) Lichtern wie MH etc…evtl. beachten dass das pinkfarbene Licht evtl. ungewollte Neugierde auslösen könnte wenn man die draussen in einem Gewächshaus etc. hätte. (Die Bullen sind nicht doof).

    Die ProEmit sunbar mit 3×3 CREE CXB3590 (jede mit 50W angesteuert) finde ich doch übertrieben teuer für 9x CXB3590, regelbarer Dimmer, 3x Kühlkörper, Kabel usw.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu dreambox Antworten abbrechen