Cannabis dauerhaft lagern in Mylar Beuteln

Man hat nun seine Pflanzen geerntet getrocknet und ist mega zufrieden. Es stellt sich die Frage: Wie lagert man die Buds am besten, so dass sie auch Monate oder gar Jahre später frisch bleiben und noch wie am ersten Tag schmecken? Klar kann man Einmachgläser nehmen. Um Cannabis Buds auch Jahre frisch zu halten, gibt es eine Geheimwaffe: Mylar Beutel.

Cannabis Buds dauerhaft lagern

Damit Cannabis Buds wirklich lange frisch bleiben, muss die Temperatur möglichst stabil sein. THC und die Terpene an den Buds sind sehr wärmeempfindlich. Manche Terpene verfliegen schon bei ca 30ºC! Deswegen sollten die Buds bei niedriger Zimmertemperatur gelagert werden. Ideal sind ca. 20-22ºC.

Die relative Luftfeuchtigkeit (RLF) muss bei ca. 55-60% liegen. Sie muss möglichst stabil sein. Das gelingt am besten, wenn auch die Temperatur stabil bleibt.

Die Behälter müssen möglichst luftdicht sein. THC reagiert mit Sauerstoff und wird dadurch abgebaut.. Noch besser als luftdicht: gasdicht. Gasdichte Behälter lassen dermaßen wenig durch, dass man dort den Austritt in Molekül Anzahl messen kann.

Es muss möglichst wenig Luft im Behälter sein. Luft kann Feuchtigkeit aufnehmen. Sinkt die Temperatur, können sich Wasserablagerungen bilden. Das wiederum ist Nährboden für Schimmel.

Die Buds müssen möglichst dunkel gelagert werden. UV-Licht fördert den THC Zerfall. Einige Terpene sind ebenfalls lichtempfindlich. Deswegen sind lichtdichte Behälter extrem wichtig.

Das Material der Behälter darf keine Chemikalien abgeben. Billige Plastik-Gemische sind dafür bekannt giftige Plastik-Stoffe an alles abzugeben, was damit dauerhaft in Berührung kommt. Das macht den Geschmack kaputt und kann sehr gesundheitsschädlich sein.

Geeignete Behälter für Bud Aufbewahrung

Einmachgläser können für maximal 12-18 Monate Lagerung benutzt werden – danach verliert das Cannabis merklich an Geschmack.

Es gibt Metallbehälter mit Vakuumpumpen, aber die Deckel können nie 100% luftdicht sein. Mit der Zeit (nach ein paar Wochen oder Monaten) füllt sich der Behälter wieder mit Luft und lässt die Buds an Geschmack verlieren.

Ein Humidor wie man ihn aus der Zigarrenwelt kennt ist beliebt und auch für Cannabis Buds geeignet. Sie sind nicht luftdicht, regeln aber dafür durch das hochwertige Holz-Gehäuse die Luftfeuchtigkeit in der Box. Humidore sind eher was, um Cannabis Buds dauerhaft zu fermentieren

Garantiert nicht geeignet

Plastikbeutel sind nicht lichtdicht und fallen direkt raus. Es besteht bei billigen Folien die Gefahr, dass giftige Chemikalien in die Buds übergehen können. Auch sind die wenigsten dauerhaft luftdicht – es sei denn sie werden verschweißt.

Aluminium-Folie ist absolut lichtundurchlässig, kann aber nie 100% verschlossen werden. Versucht man die Folie wirklich gut zu falten, wird man die Buds möglicherweise quetschen und die Terpene kaputt machen.

Mit Plastik-Dosen sollte man sehr vorsichtig sein. Selbst hochwertige Dosen geben (wenn auch langsam) Plastik-Chemikalien ab und verunreinigen damit den Geschmack der Buds. Selbst die besten Dosen (bspw Tupperware) sind nicht für monatelange Lagerung gedacht, egal ob Gras oder Lebensmittel.

Darf ich vorstellen: Mylar Beutel

Mylar Beutel sind ein wahres Wundermittel, wenn es um langfristige Einlagerung von Lebensmitteln geht. Mylar ist im Prinzip eine metallisierte Polyesterfolie und wurde im Jahr 1950 erfunden.

Mylar Beutel – perfekt um Cannabis Buds zu lage

Im Gegensatz zu Plastik-Vakuumbeuteln sind Mylar Beutel nicht nur luftdicht, sondern sogar vollständig gasdicht! Einmal vollständig verschlossen, kommen so gut wie keine Geruchsmoleküle nach außen durch. Und das für Jahre!

Typische Produkte, die in Mylar Beutel abgepackt werden: Kaffeebohnen/-pulver, Chips, Beef Jerkey, Nahrungsergänzungsmittel, Gewürzmischungen, etc. Also Im Prinzip alles, was stark riechen (viele Geruchsmoleküle abgibt) und bei Kontakt mit Licht, Luft und/oder Feuchtigkeit an Geschmack verlieren würde.

Mylar Beutel sind vor allem bei Survival Fans beliebt, die gerne Mal mehrere Kilogramm an Lebensmittel kaufen und dann dauerhaft verschweißen wollen. Auch das Militär nutzt Mylar Beutel, um Lebensmittel Rationen jahrelang haltbar zu machen.

Im Gegensatz zu Plastikbeuteln können sie keine giftigen Chemikalien an die Buds abgeben.

Der Kern der Folie ist aus Aluminium. Das macht die Beutel absolut lichtdicht! Gleichzeitig sind die Beutel dadurch extrem langlebig und reißfest.

Mylar eignet sich super zum Einfrieren. Da nach dem Vakuumieren (so gut wie) keine Luft mehr im Beutel ist, können keine Wasseransammlungen an den Buds entstehen.

Mit einem einfachen Vakuumierer + Bügeleisen aus der Küche können die Beutel verschweißt werden. So ist der Verschluss absolut dicht! Nach dem Aufreißen können die Beutel ohne Problee neu verschweißt werden.

Diese Vorteile machen kann man sich für die Einlagerung von Weed zunutze machen.

Kaufempfehlung

Eine verdammt große Auswahl an Beuteln gibt es bei mylarshop.com. Der Shop hat seinen Sitz in England und versendet von dort aus weltweit! Auch wenn die Webseite alles andere als professionell aussieht, ist der Laden 100% seriös. Es gibt in Deutschland keinen Shop, der nur ansatzweise im Preis mithalten kann.

Um Mylar Beutel richtig zu verschließen und Schimmel wirklich keine Chance zu geben, muss ein ausreichend starker Vakuumierer her. Das ist nicht alles! Man sollte auch mit einem Bügeleisen oder Haarglätter ein zweites Mal drübergehen.

Zu den Beuteln braucht man Sauerstoffabsorber Päckchen (Bei mylarshop.com in Sets schon mit dabei). Diese halten das Gras dauerhaft frisch.

Zusätzlich empfehle ich spezielle Päckchen, die die Feuchtigkeit regulieren und Schimmelgefahr senken. Hier eignen sich die Integra Boost 55% Päckchen oder Bóveda Befeuchtungspäckchen 58%. Diese stabilisieren die Luftfeuchtigkeit in den Beuteln und senken die Schimmelgefahr.

Komplette Einkaufsliste:

Mylar Beutel Set

Es ist immer besser mehrere kleine Beutel als viele große zu nehmen. Sollte sich doch mal Schimmel einnisten, würde man mit großen Beuteln sofort eine Riesen Menge an Buds verlieren. Bei kleinen Beuteln ist das Risiko geringer und man muss weitaus weniger entsorgen.

Jetzt kommt der Hammer: Mylar Beutel sind spottbillig. Ein 100er Bundle von 15x15cm Beuteln inkl Sauerstoffabsorbern kostet etwa 34 EUR. Damit bezahlt man schlappe 33 Cent pro Beutel! Der Versand ist zwischen 9 und 15 Euro – je nachdem wie viel man bestellt.


Mylar Beutel 15x15cm - 100 Stk. (inkl Sauerstoffabsorber)
Mylar Beutel 15x15cm - 100 Stk. (inkl Sauerstoffabsorber)
Preis: € 33,67
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Tipp

Stelle vor dem Abschließen der Kaufs oben im Banner des Shops die Währung auf Euro um, damit du bei der Währungsumrechnung keine Bank-Gebühren bezahlst. Klicke dazu oben rechts auf das €-Symbol.


Befeuchtungspäckchen

Zusätzlich zu den Sauerstoffabsorbern empfehle ich Befeuchtungspäckchen von Integra Boost oder Boveda zu kaufen. Diese stabilisieren die Luftfeuchtigkeit in den Mylar Beuteln, falls mal die Temperatur schwanken sollte. Pro 15x15cm Beutel reicht ein Integra Boost 55% Päckchen bzw. ein Bóveda 4g Befeuchtungspäckchen 58%


Boveda Hygro-Pack 58%, 4g
Boveda Hygro-Pack 58%, 4g
Preis: € 1,50
Jetzt ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Vakuumiergerät

Um die Luft vollständig aus den Beuteln zu saugen, muss ein Vakuumierer her. Da Mylar Beutel recht fest sind und viel Hitze brauchen, sollte ein ordentliches Gerät her. Für ca 60 EUR bekommt man ein hochwertiges Gerät, das auch Mylar Beutel problemlos verschweißen kann. Ich empfehle den CASO VC10 Vakuumierer.


CASO VC10 Vakuumierer - Testsieger bei Stiftung Warentest
CASO VC10 Vakuumierer - Testsieger bei Stiftung Warentest
Preis: € 55,00 Prime
Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Zur Sicherheit braucht man auch ein Bügeleisen, um die Schweißnaht nochmal richtig zu versiegeln. Alternativ tut es auch ein Haarglätter.

Vorgehen zum Lagern

Wenn man sich dazu entschließt Cannabis in Mylar Beutel einzuschweißen und so jahrelang haltbar zu machen, muss man ein paar Sachen beachten.


Achtung

  • Das Gras vorher mindestens acht Wochen lang curen oder fermentieren: So kann bei der Einlagerung in Mylar Beutel kein Schimmel entstehen. Direkt nach dem Trocknen ist es im Inneren der Buds sehr feucht. Diese Feuchtigkeit würde nach und nach von Innen nach außen wandern, aus den Buds austreten. Schimmelgefahr!
  • Ausreichend starken Vakuumierer nutzen: Schon ein kleiner kaum sichtbarer Luftspalt bei der Schweißnaht kann dafür sorgen, dass mit der Zeit Sauerstoff eindringt und die Buts an Potenz und THC verlieren! Deswegen ist es verdammt wichtig, dass die Beutel fest und zuverlässig verschweißt werden.


Einmal korrekt vakuumiert und vollständig verschweißt, ist das Weed dermaßen gasdicht verpackt (wir reden hier von Industrie-Level dicht!), dass kaum ein Geruchspartikel durch die Beutel dringen kann.

Einmal vollständig verschweißt, können die Beutel an einem kühlen und temperaturstabilen Ort gelagert. Und das jahrelang. Durch das Vakuum, die Sauerstoffabsorber und die Feuchtigkeitsregulierer ist eine perfekte Umgebung geschaffen, bei der das THC erhalten bleibt und alle Terpene und Öle in den Buds ausreichend feucht bleiben.


Tipp

Sogar eine Lagerung im Kühlschrank oder Einfrieren ist nun problemlos möglich. Mindestens drei Tage nach dem Verschweißen warten, so dass die Sauerstoff-Absorber Ihre Arbeit verrichten können.

Beim Auftauen mindestens 24 Stunden warten, ehe die Packung geöffnet werden kann.


Kategorien Lagerung

Noch keine Kommentare... Im Forum diskutieren

Alte Kommentare

4 Gedanken zu “Cannabis dauerhaft lagern in Mylar Beuteln

  1. Hey Junior,
    Hast Du nicht ein Fehler geschrieben bei deiner Kaufempfehlung (50er Set 50×35 Mylar Beutel inkl. der nötigen Sauerstoffabsorber für für 28 Euro) ?
    Ich lese was anders : This Bundle consists of 50 OxyFree 300cc Oxygen Absorbers and 50 of our 25cm x 35cm mylar bags.
    Tolle Seite, danke
    D.G

Schreibe einen Kommentar