LEGALIZED IT – Es ist vollbracht!

Liebe Growfreunde, es gibt einen Grund zu feiern. Vor allem unsere deutschen Leser werden nun zurecht ausflippen können. Die neue Ampel-Koalition der deutschen Regierung hat die Cannabis-Legalisierung mit in den Koalitionsvertrag mit reingenommen. Ich bin gerade auch selber überrascht, dass dieser Schritt doch so plötzlich einfach mal so aus dem Ärmel geworfen wurde.

Der aktuelle Stand: Der Koalitionsvertrag beinhaltet die de-facto Legalisierung von Cannabis! Hier ist vor allem der Wortlaut „kontrollierte Abgabe“ interessant:

Hier sehe ich wirklich eine extrem krasse Regulierung auf den geplanten Handel zukommen. ‚Big Cannabis“ wird es wohl werden. Gleichzeitig sollen die Auswirkungen nach vier Jahren überprüft werden. Sprich, am Ende könnte auch wieder die Wende kommen und neue Einschränkungen auf uns zu kommen.

Was aber wohl nicht legalisiert werden soll: Der Anbau wird scheinbar weiterhin nicht erlaubt. Wir erwarten aber zumindest ein gewisses Maß an Entkriminalisierung in Deutschland.

[der Artikel wird laufend aktualisiert]

Kommentare

  1. The Office Reaction GIF

    Wundervoll einfach! :ca_hempy: Mein Herz ist offen, irgendwo muss man ja anfangen, und die Pflanze is jez in der Vegi sozusagen. :v:

  2. Das ist richtig aber hoffen wir mal das beste.

    Sind wir auch mal ehrlich growen ist selbst unter kiffern ne Randgruppe.

  3. Da scheint aber zum Glück das letzte Wort noch nicht gesprochen.

  4. Zündung - Jeder zündet!!! :green_heart:

  5. ICH FREU MICH.

    Allein das es DRIN steht ist schon eine Minifeier wert. Was? Wie? Wann? Das werden wir sehen. ABER zu Silvester wünsch ich ja auch erstmal „Alle Gute!“

    Bedenkentragen kann man immer noch, wenn der erste Rausch vorbei ist. Und wie Heinz Strunk schon sagt: "Der Vorabend-Glimmer ist der schönste Glimmer."

    Quelle: Hab ich grad nicht :wink:

    GrowOn. H.

  6. Avatar for Bibi Bibi says:

    Auch wenn es vielleicht noch Zukunftsmusik ist aber es wäre schön irgendwann mal so ein jährliches Forumstreffen mit euch Canabi’s zu machen :yum:

  7. Avatar for Bibi Bibi says:

    Du ja so stelle ich mir das auch vor jeder bringt die gesetzlichen 5gr mit und wir testen uns gegenseitig durch :grin:
    Ich sehe schon die Schlagzeilen anhand unserer Rauch Wolken :sweat_smile:
    z-bild (1)

  8. Avatar for zenzi zenzi says:

    Ich bin ja voll der alte Sack und habe mein Leben lang gekifft und immer wieder angebaut.
    Jetzt haben sie mich das erste mal gebustet…5 Samen in Holland bestellt, abgefangen und …Staatsanwaltschaft, BtM…
    Lustig, bin mal gespannt, was nu geht.

    Also ich fürchte mich nicht, ich freu mich!

  9. Solche Absichtserklärungen von Politikern bereiten immer Freude. Man hofft, dass dieser unsäglicher Zirkus rund um unser Hobby endlich aufhört und dass es endlich eine regulierte Markt entstehen wird.

    In diesem Sinne bin ich sehr gespannt, in welche Richtung sich as Ganze entwickeln wird.

    Leider bin ich, was Growing betrifft, nicht ganz so optimistisch und das hat mehrere Gründe:

    1. Wenn sich etwas ändert, was so tief in unserer Gesellschaft verwurzelt ist (ob zurecht oder nicht, spielt kaum eine Rolle), wird das vielen wehtun. Man konnte wohl sagen, dass das in der ersten Linie für das organisierte Verbrechen der Fall sein würde (die tun wirklich keinem leid), aber das ist nicht so. Bei den Behörden muss man massiv restrukturieren. Dezernate werden (vermutlich) reorganisiert, Zuständigkeiten müssen umgestaltet werden. Alle, die Drogenteste herstellen oder verkaufen, müssen umdenken. Das waren nur zwei Beispiele auf der Schnelle, aber die Liste ist vermutlich viel länger. Veränderungen sind schwer und die Gesellschaft ist sehr träge. Auf dem ersten Blick sieht Widerstand zwar einfacher aus, aber auf langer Sicht ist Anpassung besser. Ich habe nicht den Eindruck, dass alle Akteure in der Gesellschaft dessen auch bewusst sind.

    2. Aus der Absichtserklärung fehlt meiner Meinung nach das Growing völlig, denn „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene“. Noch dazu hat die Industrie bereits viel Geld in den Anbau von medizinischem Cannabis investiert. Alles, was für medizinische Zwecke angebaut wird, kann auch zu Genusszwecken eingesetzt werden. Ich vermute, das Growing wird dann höchstens toleriert, wenn überhaupt.

    3. Im Satz „Das Gesetz evaluieren wir nach vier Jahren auf gesellschaftliche Auswirkungen“ sehe ich eine latente Bedrohung und ein Einfallstor für die Gegner. Nach vier Jahren kann man, wenn man über genügend Kleingeld verfügt, den Gesetzgeber davon überzeugen, dass die Legalisierung ein Fehler war.

    Bitte versteht mich nicht falsch. Es liegt nicht in meiner Absicht, Trübsal zu blasen oder das alles schlechtzumachen. Niemand weiß, was für Gesetzte entstehen werden. Vielleicht (und das hoffe ich wirklich) habe ich mich geirrt.

    Für die Tolerierung von Growing gibt es verschiedene Modelle. In Österreich und in der Schweiz wird Anbau unter gewissen Umständen toleriert, dafür wird der Handel strenger bestraft (wenn ich mich das richtig verstanden habe).

    Mein Vorschlag: Erst mal natürlich weitergrowen (das ist immer mein Vorschlag). Dann abwarten und Tee trinken oder Kekse essen oder Gras rauchen … was auch immer Ihr wollt.

Im Forum diskutieren

56 mehr antworten

Teilnehmer