Kaufberatung: Welche CDM/HCI Lampen für Indoor Growing?

CDM/HCI Leuchten sind eine Weiterentwicklung der klassischen MHL/NDL Leuchtmittel. Sie verbrauchen weniger Strom und bieten ein super Lichtspektrum. Da sie relativ neu in der Grow Szene sind, gibt es kaum fertige Sets oder Reflektoren. Es ist viel Selbstbau angesagt. Wenn du dir unsicher bist, welche CDM/HCI die richtigen für dich sind, bekommst du hier die passende Kaufberatung von Junior Gong.

Vor- und Nachteile von MHL

  • Werden nur leicht heiß (Schutzglas vorausgesetzt)
  • Niedrige Stromkosten
  • Niedriger Nachbeschaffungspreis
  • Bessere Ausleuchtung möglich
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Verkabelung und Betrieb nicht einfach
  • Müssen mit Schutzverglasung betrieben werden
  • Keine fertigen Armaturen erhältlich

Wann lohnt sich CDM/HCI?

  • Kleines Budget: Die Leuchtmittel sind sehr günstig in der Anschaffung. Auch das nötige Zubehör (Reflektor, Vorschaltgerät, etc) sind nicht so teuer
  • Gute Elektrik-Kenntnisse: Da es keine fertigen Sets gibt und die Leuchten mit Schutzglas betrieben werden müssen, ist Erfahrung mit Elektrik Pflicht.
  • Wille zum Basteln: Es gibt keine fertigen Armaturen, hier musst du alles selber basteln und verkabeln.
  • Weniger als 1m2 Fläche: Bei größeren Flächen sind MHL/NDLs effizienter
  • Nicht zu warm im Zimmer der Growbox: Maximal 27°C Zimmertemperatur im Schnitt
Tipp

Wenn du Neueinsteiger bist, greife lieber zu MHL/NDL.

Was beachten?

  • CDM/HCI immer mit Schutzglas betreiben: Die Leuchten können im schlimmsten Fall platzen und die heißen Splitter sind eine Brandgefahr.
  • Nur zu G12 Sockel greifen: Es gibt die Leuchten mit anderen Sockeln, aber G12 hat sich mittlerweile als Standard durchgesetzt
  • Nur mit elektronischen Vorschaltgerät (EVG) betreiben: Konventionelle Vorschaltgeräte (KVG) senken die Lebensdauer der CMD/HCI Leuchtmittel erheblich
  • Silikon-Kabel zwischen Vorschaltgerät und Leuchte: Durch die hohe Zündspannung muss zwischen VSG ein Silikonkabel angeschlossen werden.
  • Lampe wird im Betrieb extrem heiß: Abstand zur Pflanze 1-2x pro Tag anpassen. Je nach Art der Schutzverglasung können die Pflanzen näher dran
  • Leuchtmittel nicht mit bloßen Händen anfassen: Fettrückstände der Haut können das Glas im Betrieb platzen lassen!
  • Lebensdauer bei ca. 5 Grows (bei 12 Wochen pro Grow): Danach fällt Lichtleistung unter 80% und die Leuchte sollte ausgetauscht werden

Welche Farbtemperatur kaufen?

CDM/HCI Leuchten kommen in unterschiedlichen Farbtemperaturen, die mit einer dreistelligen Nummer ausgedrückt werden. Die erste Ziffer steht für die Farbwiedergabestufe und sollte stets eine 8 (Drei-Banden-Lampe) oder 9 (Fünf-Banden-Lampe) sein. Die zweite und dritte Ziffer stehen für die Farbtemperatur in Kelvin verringert um den Faktor 100.

Beispiel:

  • 860 = 3-Banden Lampe mit 6000K Farbtemperatur
  • 965  = 5-Banden Lampe mit 6500K Farbtemperatur

Auch wenn viele Farbcodes für Wuchs und Blüte geeignet sind, haben sich im CDM/HCI Bereich die 942er für Wuchs und die 930er für die Blüte durchgesetzt.

Empfohlene CDM/HCI Farbcodes für Cannabis Anbau:

  • Wachstumsphase:  942
  • Blütephase: 930

Welche Leistung kaufen?

CDM/HCI Leuchten kommen in unterschiedlichen Leistungsvarianten und Versionen. Typische Leistungsstufen sind 50, 70W, 150W und 250W. Mit zunehmender Leistung sinkt jedoch der Effizienz der Leuchten (Lumen/Watt), so dass die 300W CDM Leuchten kaum noch mit 400W NDLs mithalten können.

Tipps in Sachen Leistung:

  • Die 70W und 100W CDMs bieten die beste Lichtausbeute (Lumen/Watt). Es ist bspw. stets besser 2x70W zu kombinieren, als eine 150W CDM zu verwenden, allein schon wegen der besseren Ausleuchtung
  • Eine 150W CDM hat etwa gleiche Lichtstärke (Lumen) wie 250 NDL, verbraucht aber weniger Strom
  • Eine 250W CDM bietet weniger Lichtausbeute als 400W NDL, ist aber effizienter
  • 2x150W CDM bietet ähnliche Lichtausbeute wie eine 400W NDL, ist aber dafür effizienter und ermöglicht bessere Ausleuchtung
  • 400W CDM hat bereits niedrigeren Wirkungsgrad als eine 600W NDL

Unten findest du eine Tabelle mit CDM Leistungs-Empfehlungen für typische Growbox Flächen. Wenn ein Feld leer ist, dann macht eine CDM für die Größe wenig Sinn und man sollte zu anderer Beleuchtung greifen.

Tabelle CDM/HCI für typische Growboxen:

FlächeAnzahl PflanzenLumen Wuchs (optimal)Lumen Blüte (optimal)CDM/HCI
30x30cm (0,09m2)1270045001x 70W
70x35cm (0,25m2)1-2750012.5002x 70W
50x50cm (0,25m2)1-2750012.5001x 100W
60x60cm (0,36m2) oder Schwedengrow Box (77x47,5cm)1-310.80018.0002x 70W
100x50cm (0,5m2)2-315.00025.0002x 100W
80x80cm (0,64m2)2-419.20032.0002x150W
120x60cm (0,72m2)7-1121.60036.000
100x100cm (1,00m2)7-1130.00050.000
120x120cm (1,44m2)12-1543.20072.000
120x240cm (2,88m2)24-3086.400144.000

Kaufempfehlung

Bedenke vor dem Kauf, dass du bei der Einrichtung der CDM Leuchten das Meiste selber basteln/umbauen und speziell verkabeln musst. Falls du schon beim Einkauf nicht weiterweißt oder in Sachen Einbau unsicher bist, solltest du besser zu anderen Leuchten greifen. MHL/NDLs sind beispielsweise die bessere Wahl für Anfänger.

Da bei CDM Leuchten Selbstbau angesagt ist, brauchst du diverse Bauteile und Werkzeug für die Montage. Wichtig sind vor allem das Silikon-Leitungskabel zum Anschluss von EVG und Leuchtmittel sowie die Schutzverglasung für den Reflektor.

Einkaufsliste für CDM Beleuchtung für Growbox:

  • Leuchtmittel
  • Vorschaltgerät
  • Reflektor
  • Schutzglas
  • G12 Fassungen
  • Silikonkabel
Warnung

Warnung: ich habe selber noch keinerlei praktischen Erfahrungen mit CDM/HCI. Ich berufe mich bei meinen Empfehlungen auf Recherche, Aussagen von Leuchtmittelshops und die Erfahrungen anderer Grower.

Leuchtmittel

Ich persönlich bin mehr von den CDM anstatt der HCI Leuchtmitteln überzeugt, da sie laut Datenblättern und Erfahrungen tendenziell höhere Lebensdauer bieten. Achte stets darauf nur Leuchtmittel mit G12 Sockel zu kaufen, da andere Sockel nach und nach vom Markt verschwinden.

Aktuell sind die CDM-T Modelle meine absolute Empfehlung. Dabei sind die 930er/942er Modeller immer besser als die 830er/842er wegen des besseren Farbspektrums.

Vorschaltgerät

Achte darauf nur elektronische Vorschaltgeräte (EVGs) zu verwenden. Konventionelle Vorschaltgeräte können die CDMs beschädigen und die Lebensdauer erheblich senken.

Auch ist die Qualität des EVG entscheidend. Hier solltest du nur zu bewährten Herstellern greifen: Philips, Osram und Vossloh-Schwabe. Es gibt teilweise auch Kombi-EVGs, beispielsweise 2x70W. Sie sind teurer in der Anschaffung, aber einfacher zu verkabeln.

Manchmal gibt es sehr günstige Vorschaltgeräte bei eBay. Achte darauf, diese nicht zu lange benutzt wurden (Lebensdauer bei ca. 50.000 Stunden).

Reflektor

Im Prinzip eignen sich alle grow-typischen Reflektoren. Doch nicht bei allen ist es so einfach ein Schutzglas anzubringen.

  • Ich kann den Gavita Ersatz-Reflektor empfehlen, da dieser eine rechteckigen Rand hat. Dort lässt sich ein Schutzglas sehr einfach installieren.
  • Alternativ gehen auch die Reflektoren von Super Nova. Beachte, dass diese mit einer E40 Fassung kommen, die mit einer G12 ersetzt werden muss.
  • Bei Growboxen  mit niedriger Höhe (160cm oder weniger) lohnt sich ein Cooltube Umbau. So kann man die Pflanze näher an das Licht bringen
  • Für kleine Growboxen kann man einen günstigen Baustrahler im Baumarkt kaufen und dann den Reflektor ausbauen
  • Bei niedrigem Budget reicht auch ein Hammerschlag (Stucco) Reflektor, wobei das Schutzglas dann mit separaten Abstandhaltern angebracht werden muss.

Schutzglas

Beim Schutzglas greifst du zu sogenanntem ESG-H (ESG =Einscheiben-Sicherheitsglas; H = Hitze). Das „H“ ist wichtig, da nur diese Gläser bei 200-300C für mehrere Stunden getestet wurden, um so spätere Spontanbrüche im Glas zu vermeiden. Du kannst ESG-H im Baumarkt finden und es dort direkt passend zu deinem Reflektor zuschneiden lassen. Als Stärke reichen 4mm.

Silikon-Kabel

Da bei der Zündung der Lampe 4000-5000 Volt durch die Leitung gejagt werden, muss zwischen Vorschaltgerät und Fassung spezielles mit Silikon isoliertes Kabel her. Das Kabel sollte so kurz wie möglich sein, maximal jedoch 1,5m lang.

Osram empfiehlt ein SiHF J 3×1.5 (3 Leiter mit je 1,5mm Durchmesser) Kabel für die eigenen Vorschaltgeräte, die ich oben empfehle.

Silikonleitung Kabel 3x 1,5 qmm SIHF-J flexibel (Rollenware, Preis pro Meter)
Preis: € 3,99 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

G12 Fassung

Sofern du gemäß meiner Empfehlung eine Leuchte mit G12 Sockel kaufst, muss die passende Fassung her. Die G12 Fassung sollte aus Keramik sein und die Anschlüsse sollten mindestens 1,5mm Durchmesser haben. Nur so passt das benötigte Kabel zwischen Vorschaltgerät und Leuchte.

Am einfachsten ist es eine Fassung im Baumarkt zu kaufen, da du sowieso Montage-Teile brauchen wirst. Alternativ gibt es Fassungen bei Amazon, wobei das mitgelieferte Kabel sich möglicherweise nicht eignet und zu kurz ist.

Vossloh Aufbaufassung mit Kabel für CDM-T G12
Preis: € 3,02 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Aufhängung

Ich setze hier stets auf EasyRolls. Gewöhnliche Ketten mit S-Haken sind zwar billiger, aber wenn du einmal mit EasyRolls die Höhe verstellt hast, willst du nie wieder etwas anderes benutzen. Sie kosten zudem nicht die Welt.

Easy Rolls 2.0, belastbar bis 10 kg, mit Karabinerhaken
 Preis: € 8,90 Jetzt ansehen bei Grow-Shop24.de
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Zeitschaltuhr

Um den Lichtzyklus einzustellen, ist eine Zeitschaltuhr Pflicht. Es ist eine Geschmacksfrage, ob man analog oder digital auswählt. Für die Beleuchtung reicht ein analoges Modell vollkommen aus.

Zeitschaltuhr analog
 Preis: € 5,90 Jetzt ansehen bei Grow-Shop24.de
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zeitschaltuhr digital, 20 Programme
 Preis: € 12,90 Jetzt ansehen bei Grow-Shop24.de
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.