Nährstoffmängel bei Cannabis-Anbau

Jeder Grower wird früher später einen Nährstoffmangel an der Pflanze feststellen. In den meisten Fällen wird man die Symptome an den Blättern sehen. Meist entstehen dort Verfärbungen, Flecken oder Vergilbungen. Gleichzeitig verlangsamt sich oft der Wuchs der Pflanze oder stoppt komplett.

Was braucht Cannabis zum Wachsen?

Cannabis braucht unterschiedliche Nährstoffe zum Wachstum.

Wie fast alle Pflanzen braucht Cannabis folgendes, um zu wachsen:

  • Licht
  • Kohlendioxid (CO2)
  • Wasser
  • Nährstoffe 

Die Pflanze nimmt Kohlendioxid (CO2) aus der Luft auf. Wasser (samt Nährstoffen) gelangt über die Wurzeln in der Erde in die Pflanze. Lichtenergie von der Lampe wird über das Chlorophyll auf den Blättern „aufgenommen“. Durch chemische Prozesse in der Pflanze wird das alles in Zuckerbausteine verarbeitet. Daraus baut die Pflanze ihre Zellen. Sauerstoff (O2) wird über die Blätter als „Abfallprodukt“ abgegeben.

CO2 + Lichtenergie + Wasser + Nährstoffe = Zucker + O2

Nährstoffe für Cannabis

Cannabis braucht insgesamt 11 Nährstoffe zum Wachsen. Die Nährstoffe sind nichts anderes als chemische Elemente, die in „irgendwas“ gebunden sind. Das sind quasi die Rohstoffe, aus denen die Pflanze ihre Bausteine herstellt.

Primäre Makro-NährstoffeSekundäre Makro-NährstoffeMikro-Nährstoffe
Stickstoff (N)Calcium (Ca)Eisen (Fe)
Phosphor (P)Schwefel (S)Mangan (Mn)
Kalium (K)Magnesium (Mg)Bor (B)
Kupfer (Cu)
Zink (Zn)
Molybdän (Mo)

Typische Nährstoffmängel

Tipp: Das Growdoktor Tool hilft, um mögliche Mängel schnell und einfach zu identifizieren!