Growbox: Alles was man wissen muss

Junior Gong

Junior Gong ist der Gründer von CannabisAnbauen.net vesorgt euch mit den Besten Tipps und Tricks rund um Indoor und Outdoor Growing von Weed.

Die Growbox ist das Herzstück jedes Cannabis Indoor Grows. Die Cannabis Pflanzen Pflanzen werden ihren gesamten Lebenszyklus darin verbringen. Gerade als Anfänger sollte man etwas Zeit in die Planung stecken und vorab entscheiden, wie die Growbox aussehen sollte. Hier erfährst man alles was man in Sachen Growbox wissen muss.

Theorie überspringen und direkt beste Growbox aussuchen? Dann ab zur Growbox-Kaufberatung

Wozu überhaupt eine Growbox?

Klar könnte man einfach eine Cannabis Pflanze in den Blumentopf setzen und im Zimmer neben das Fenster stellen. Das nennt sich dann Fensterbank-Grow. Doch ich garantiere, dass das Ergebnis enttäuschend sein wird.

Selbst bei besten Lichtverhältnissen wird die Pflanze sehr klein bleiben und einen mageren Ertrag abwerfen. Zumal mal beim Fensterbank Grow ein Risiko eingeht, dass neugierige Nachbarn die Pflanze entdecken (oder gar „erriechen“).

Typische Probleme beim Fensterbank-Grow:

  • Nicht für jede Wohnung geeignet: Man braucht schon eine dicke Fensterfront in Richtung Süden, damit dort eine Pflanze genug Licht fürs Wachstum abbekommt
  • Nur im Sommer möglich: Durch die flache Sonne im Winter bekommt die Pflanze nicht genug Licht(stärke). Und durch die kürzeren Tage wird sich das Pflänzchen in der Wachstumsphase nicht ordentlich entwickeln können.
  • Extrem Magere Ernte: Selbst unter den bestmöglichen Bedingungen wird ein Fensterbank-Grow weitaus weniger abwerfen, als in einer Growbox
  • Geruchsentwicklung: Spätestens in der Blütephase wird die Pflanze anfangen ordentlich Geruch zu verbreiten. Das große Problem ist, dass man irgendwann den Geruch nicht mehr wahrnehmen wird, weil sich die eigene Nase daran gewöhnt. Das gilt aber nicht für die Nasen der Nachbarn!
  • Hohes Risiko: Ein Fensterbank-Grow ist alles andere als diskret.

All diese Probleme kann man mit einer Growbox sehr einfach lösen!

Vorteile einer Growbox

Mit Kunstlicht kann man der Pflanze zu jeder Grow-Phase perfektes Licht (und perfekten Lichtzyklus) bieten, so dass sie optimal wächst. Mittlerweile sind viele für Cannabis passende LED Pflanzenlampen am Markt.

In einer Growbox wird man eine verdammt große Ernte einfahren. Durch eine ausreichende Lampe und optimale Nährstoffversorgung gibt man den Pflänzchen die Grundlage optimal zu wachsen und fette Buds zu bilden.

Der penetrante Cannabis Geruch bleibt in der Growbox und verbreitet sich nicht in der gesamten Wohnung. Mit einem Aktivkohlefilter kann der Geruch dann automatisch neutralisiert werden. Dieser wird an den Abluft-Ventilator angeschlossen und saugt alle Geruchspartikel auf, bevor sie mit der Abluft die Growbox verlassen.

Ob Winter oder Sommer, mit einer Growbox kann man das ganze Jahr durchgehend growen und ist komplett unabhängig von den Jahreszeiten. Indoor kann kann bis zu vier Mal pro Jahr ernten.

Vorteile der Growbox:

  • Optimale Lichtverhältnisse: Pflanze wächst wie die Sau
  • Enorm große Ernte möglich: Nie wieder zum Dealer
  • Kein verräterischer Geruch: Perfekte Diskretion
  • Unabhängig von Jahreszeit: Vier mal im Jahr growen
  • Perfekte Tarnung: Stealth Growbox möglich

Überzeugt? 😉

Tipp: Man kann einen Kleiderschrank zur Growbox umbauen. Damit bekommt man eine perfekt getarnte Stealth Growbox (Es soll schon Leute gegeben haben, die Kühlschränke umfunktioniert haben).

Wie groß sollte die Growbox sein?

Es gibt genug Grower, die ihr Weed in super kleinen und kompakten Schränken hochziehen. Doch um bei niedrigen Höhen eine halbwegs gute Ausbeute zu bekommen, braucht man etwas Erfahrung im Cannabis-Anbau.

Um eine optimale Ausbeute bei der Ernte zu bekommen, sollte die Growbox vor allem eins bieten:

Genug Höhe

Growboxen kommen in unterschiedlichsten Ausführungen. Kleine Boxen sind 60-120cm hoch, Mittlere Boxen haben ca 160-180cm Höhe. Boxen mit mehr als 1m2 sind meist 180cm oder gar 200cm hoch.

Auch wenn 160cm nach viel Platz klingt – es stehen davon am Ende nur 100 – 130cm zur Verfügung. Denn Blumentöpfe, der Abluft-Ventilator, die Beleuchtung und noch ggf. Abstand zur Lampe müssen von der Gesamthöhe abgezogen werden.

Auf dem Foto sieht man unsere Schwedengrow-Box mit MHL/NDL Setup. Von den 167cm Gesamthöhe bleiben am Ende nur ca. 100 cm übrig.

Abluft, Lampe und Töpfe brauchen Platz

Wie groß die Growbox am Ende sein sollte, hängt von der Erfahrung, vom Eigenbedarf an Weed und von der Wohnsituation ab. Mehr dazu im Beitrag Growbox dimensionieren.

Growbox bauen oder selber kaufen?

Eine Frage, die bis heute viele Grower beschäftigt und heftig diskutiert wird:

Soll man eine Growbox kaufen oder selber bauen?

Und die Antwort ist sehr einfach: Es kommt darauf an! 😉

Vielleicht ist das nicht die Antwort, die man hören will. 😉

Man muss aber einfach wissen, dass viele Faktoren eine Rolle spielen. Und keine Sorge, ich werde bei dieser Frage helfen!

Man sollte bei der Entscheidung folgendes bedenken:

  • Wie hoch ist der (Eigen)Bedarf?
  • Wo kann bzw. will man eine Growbox aufstellen?
  • Wie geschickt ist man handwerklich?
  • Wieviel Zeit (oder Geld) ist man bereit zu investieren?
  • Hat man genug Werkzeug oder muss man erst welches anschaffen?
  • Muss die Growbox leicht „auseinanderzubauen“ sein (bspw. wenn Umzug bevorsteht)?

Auch wenn es vielleicht nicht danach aussieht,  man sollte für eine Growbox inkl. ALLEM Zubehör – egal ob selber gebaut oder gekauft – etwa 600 € einkalkulieren.

Doch die Investition lohnt sich, da man gegenüber Straßengras eine Menge Geld sparen wird. 😉

Gerade wenn man allererste Mal growen will, sollte man keine vorschnelle Entscheidung treffen, sondern genau abwägen, was für einen am besten in Frage kommt.

Variante 1: Growbox selber bauen

Wer handwerklich geschickt ist und bereits Werkzeug und Material hat, kann eine Growbox von Null auf selber zusammenbauen.

Vorteile

  • Volle Kontrolle: Man bestimmt, wie groß die Growbox werden soll, welches Material verwendet soll, wo und welche Türen sie haben soll etc.
  • Volle „Anpassung“ an die Umgebung: Man kannst die Growbox dämmen, wenn man in Räumen growen will, die nicht isoliert oder ausgebaut sind. Oder man kann dickeres Wandmaterial benutzen, um die Lautstärke zu reduzieren. Und man kann die Form anpassen, um die Growbox beispielsweise unter einer Dachschräge unterzubringen
  • Kosten sparen: Wandmaterial gibt es günstig im Baumarkt. Und als Hobby-Handwerker wird man wahrscheinlich schon das ganze Werkzeug und Material wie Schrauben, S-Haken etc. sowieso schon haben.

Nachteile

  • Hoher Zeitaufwand: Eine Growbox komplett von Null auf zu bauen dauert nunmal. Man muss Maße planen, Material kaufen, alles zurecht sägen, verschrauben, verleimen etc.
  • Werkzeug wird benötigt: Nicht jeder hat eine voll ausgestattete Hobby-Werkstatt zuhause
  • Schwer abbaubar: Einmal zusammengeschraubt, verleimt und aufgebaut ist eine Selbstbau-Growbox schwer wieder auseinanderzubauen, wenn z.B. mal ein Umzug ansteht
  • Bedingt tarnbar: Eine gebastelter großer Kasten fällt nunmal auf. Eventuell musst man sich um zusätzliche Tarnung kümmern

Varinate 2: Fertige Growbox (Growzelt) kaufen

Man kann eine fertige Growbox kaufen, die schon alle nötigen Luft-Öffnungen, Haken, etc hat. Sie werden auch oft Growzelte genannt, weil sie aus Stoff sind und durch eine zusammensteckbare Plastikrohr-Konstruktion aufgespannt werden. Innen eine reflektierende Beschichtung, um möglichst viel Licht zu nutzen.

Vorteile

  • Einfacher Aufbau: Eine Growbox ist super-einfach aufzubauen. Man muss nur das Plastik Gestell zusammenstecken und die Stoffwände aufspannen
  • Schneller Abbau: Ein Growzelt ist innerhalb von wenigen Minuten abgebaut. Die Bauteile brauchen kaum Platz bei der Lagerung

Nachteile

  • Keine Schallisolation: Die dünne Stoffwand lässt alle Geräusche durch. Abluft-Ventilatoren auf maximaler Leistung und brummende elektrische Teile werden definitiv zu hören sein
  • Keine Tarnung: Mal ehrlich, so eine schwarze Stoffbox schreit geradezu „Hey, mein Besitzer mache hier was zwielichtiges“
  • Keine Dämmung möglich: Ein Growzelt eignet sich nicht für Räume mit hohen Temperaturschwankungen. Eine Isolation ist nur schwer möglich

Solange man allein wohnt oder ein Zimmer hat, das man abschließen kann, ist ein Growzelt eine super Variante.

Welches Growzelt das beste ist, erfährt man in der Growbox-Kaufberatung.

Variante 3 (Geheimtipp): Kleiderschrank zur Growbox umbauen

Mein persönlicher Tipp: Warum nicht die Vorteile von Kaufen und Selber Bauen kombinieren?

Es ist der perfekte Kompromiss!

Man bekommt eine super getarnte und schallgedämmte Box zu einem günstigen Preis. Wenn man einen Kleiderschrank kauft und dann zur Growbox umbaut, kann man die Growbox super-stealth & flüsterleise gestalten. Man muss keine Spanplatten o.ä. zusammenschrauben.

Einen passenden Kleiderschrank bekommt man über Kleinanzeigen schonmal fast geschenkt. Und den Innenausbau bekommst man auch als handwerklicher Anfänger hin. Als Bonus bekommst man auch noch ein gutes Gefühl etwas selber gebaut zu haben!

Vorteile

  • Man spart Geld: Kleiderschränke sind überall in allen möglichen Größen und Farben erhältlich. Gebrauchte gibt auch schonmal geschenkt
  • Perfekte Tarnung: Ein Kleiderschrank ist etwas sehr intimes und für Gäste sowieso schon tabu. Wer würde einfach mal ohne Vorwarnung in den Kleiderschrank seiner Gastgeber reinschauen?
  • Kaum Werkzeug nötig: Bohrmaschine und Akkuschrauber (ggf. Stichsäge) reichen für einen Umbau aus (Ich gehe mal davon aus, dass man Schraubenzieher, Zollstock usw. schon hat ;))
  • Auch für Nicht-Handwerker machbar: Man muss kein Werkbank-Profi sein, um einen Kleiderschrank zu einer Growbox umzubauen. Zumindest solange man keine zwei linken Hände hat 🙂
  • Schallisolation: Je nach Wandstärke wird die Kleiderschrank Growbox ein Teil der Geräusche von innen dämmen. Somit kann man den Lüfter auch schonmal aufdrehen und die Box bleibt weiterhin flüsterleise

Nachteile

  • Etwas mehr Planung nötig: Man muss darauf achten, dass genug Platz für Lüfter, AKF, Licht etc in dem Schrank ist
  • Schwer abzubauen: Wie eine Selbstbau-Box, ist auch ein Kleiderschrank nicht ohne weiteres zerlegt. Aber zumindest fällt dieser bei einem Umzug den Helfern nicht auf 😉

Damit man bei der Planung keine Probleme bekommt, stelle ich eine kostenlose Bau-Anleitung bereit! Die Schwedengrow-Box Anleitung hilft dabei einen stinknormalen Kleiderschrank zu einer Stealth Growbox umzubauen.

Und wenn Man wenig Geld Hat?

Das ist alles viel zu teuer? Dann sollte man mal zusammenrechnen, wieviel Geld man in den letzten 12 Monaten beim Dealer liegen gelassen hat. Zusätzlich kann man locker 25% obendrauf rechnen, weil das Gras wahrscheinlich mega gestreckt ist und auch noch extra zu wenig abgewogen wurde.

Hinzu kommen noch andere Kosten, die weitaus höher sind: Die eigene Gesundheit! Will man wirklich Gras vom Dealer rauchen und damit möglicherweise Haarspray, Quarzsand oder gar Blei in die Lungen einatmen?

Wieviel ist einem die Gesundheit wert?…man sollte eine Minute darüber nachdenken

Wenn man knapp bei Kasse bist, dann sollte man genau auf die Ausgaben im Leben achten: Welche davon machen einen wirklich „glücklich“? Man kann da oft Prioritäten setzen und sich auf Hobbies fokussieren, die einem tatsächlich Freude im Leben bereiten.

  • Macht es wirklich einen Unterschied ob man sich nun sechs oder vier Bier am Samstag reinhaust?
  • Muss es wirklich der allerneueste Full HD LED Fernseher sein?
  • Macht ein brandneuer Audi wirklich glücklich im Leben oder reicht ein gebrauchter?

Schaut man sich einmal die eigenen Ausgaben genauer an, merkt man schnell, dass man viel Geld für Sachen rauswirft, die gar keine Freude oder Bereicherung bieten. Und wenn, dann meist ganz kurz.

Wenn man selbst dann noch nicht genug Geld hat, dann ist es ganz einfach: Man sollte nicht indoor growen!

Damit man sicher & diskret zuhause growen kann, braucht man nunmal ein gewisses Budget. Glaub mir, wenn, wenn man falschen Ende spart, dann wird es ganz teuer – erst recht wenn „ungebetene Gäste“ und Dritte von dem Hobby erfahren.

Was ist mit Lampen, Lüfter, Aktivkohlefilter, etc?

Nun kann man zum nächsten Schritt übergehen und sich über Beleuchtung, Belüftung und Geruchsfilterung Gedanken machen.

Was man für die Growbox braucht:

Was ist mit Komplettsets?

Bei Komplettsets bekommt man das gesamte Equipment im Paket. Sprich Growbox, Beleuchtung, Reflektor Lüfter, Aktivkohlefilter und alles weitere sind bereits dabei. Die Komplettsets werden von Grow Shops zusammengestellt. Dabei hat jeder Shop seine eigenen Setups.

Komplettsets sind schonmal für 300€ erhältlich. Nicht dabei sind Erde und Ernte-Werkzeuge. Diese müssen extra gekauft werden.

Leider haben fast alle Komplettsets auf dem Markt ein Riesen Problem: Sie sind meist völlig mies aufeinander abgestimmt und würden einem nur Probleme bereiten!

Typische Probleme bei Komplettsets:

  • Lüfter nicht ausreichend dimensioniert: Es kann passieren, dass die Temperaturen zu hoch sind oder die Pflanze nicht genug Frischluft bekommt oder die Luftfeuchtigkeit nicht ausreichend abtransportiert wird (Schimmelgefahr!)
  • Aktivkohlefilter zu niedrig dimensioniert: Der AKF könnte nicht alle Geruchspartikel filtern. Es kann verräterischer Geruch austreten! Man glaubt nicht, wie schnell sich so ein Geruch im Hausflur verbreiten kann.
  • Billige Einzelteile: Wenn es um elektrische Sicherheit geht, sollte man nicht knauserig sein! Billige Teile gehen nicht nur schnell kaputt, sondern gefährden auch die eigene Sicherheit.

Zum Glück konnte ich einen Growshop finden, der ausnahmsweise super Sets zusammenstellt. Bei Grow-Shop24.de gibt es günstige Sets, die tatsächlich optimal aufeinander abgestimmt sind. Bei fast allen Sets passen Box, Licht, Abluft, AKF sehr gut zusammen. Und die Preise sind mehr als günstig.

Welches Komplettset das richtige für einen ist, erfährt man in der Growbox Komplettset Kaufberatung.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist der Ertrag beim Indoor Growing?

Kommt darauf an!

Beim Indoor Growing (an sich generell beim Outdoor Anbau) kann man den Ertrag nur grob schätzen, weil einfach so viele unterschiedliche Faktoren und Komponenten zusammenspielen.

Grundsätzlich schwanken die Erträge zwischen 0,5 und 1,5 g/W (Gramm pro Watt) je nach Größe der Growbox, Beleuchtungsart und Fähigkeiten des Growers.

Meine Empfehlung:

  • Kein billiges Equipment kaufen.
  • Typische Anfängerfehler vermeiden
  • Lernbereitschaft und Leidenschaft beim Anbau zeigen

Beachtet man diese Faktoren, wird man auch als Anfänger die Erträge schnell steigern können.

Kann man auch ohne Aktivkohlefilter growen?

Nein!

Nein!

Verdammt noch mal Nein!

Es ist verdammt gefährlich indoor zu growen ohne den Geruch zu filtern. Cannabis riecht extrem stark und penetrant beim Grow. Irgendwann gewöhnt sich die eigene Nase an den Geruch und nimmt ihn nicht mehr wahr. Die Nachbarn hingegen bekommen schon die kleinste Brise von Marihuana mit.

Kann ich indoor growen, wenn ich unter 18 Jahre alt bin und bei Eltern wohne?

Auf keinen Fall!

Wer minderjährig ist und growt, bringt die Eltern in erhebliche Schwierigkeiten. Ich sage nur: Verletzung der Aufsichtspflicht! Denn wenn man unter 18 ist, haften die Eltern für ihre Kinder mit – und weitaus krasser als man selber.

Selbst wenn die Eltern 100% dahinterstehen, besser nicht machen. Selbst wenn sie am Ende aussagen, dass sie nichts davon wussten, wird das Gericht argumentieren, dass sie ihr Kind an Drogen herangeführt haben.

Lieber warten, bis man 18 ist und eine eigene Bude hat.

Hat dir der Artikel geholfen?

Was können am Artikel verbessern?

Sag uns, was wir an dem Artikel verbessern können, völlig anonym!

Noch keine Kommentare... Im Forum diskutieren

Alte Kommentare

65 Gedanken zu „Growbox: Alles was man wissen muss“

  1. Ich verstehe nicht ganz warum du teure zeit-gesteuerte Relais verwendest, die fast an die 100€ kosten. Sowieso sind Relais doch voll altmodisch.
    Ich würde ja zeitgesteuerte Steckdosen verwenden und statt den PC-Lüfter ein oder zwei Ventilatoren. Die sind auch locker für 30 € drin.

    Antworten
    • Hallo Elo,

      Ich benutze die Relais einfach aus dem Grund, da ich mich damit am besten auskenne und den Leuten auch einen leicht verständlichen Start geben möchte 😉
      Die Idee mit den Ventilatoren ist deswegen nicht die beste, weil Ventilatoren um einiges stärker sind als ein PC-Lüfter. Wir wollen ja schließlich nur eine Luftumwälzung und nicht, dass die Pflanzen gar nicht zur Ruhe kommen;)

      Greetings,

      Junior Gong

      Antworten
  2. HAllo Junior GOng

    kann ich auch nur dein Ebook „mein erster Grow Indoor“ kaufen ohne die beiden anderen ebooks und forumzugang? 20 € wären dann glaube ich ein fairer preis 🙂

    gruß Basti

    Antworten
    • Hallo Basti,

      Tut mir leid, aber das Ebook gibts nur im Gesamtpaket und feilschen werde ich auch nicht, sind schließlich nicht auf dem Flohmarkt 😉

      Greetings,

      Junior Gong

      Antworten
  3. Hallo Junior Gong,

    ich bin wohl noch totaler Neuling was das Thema anbelangt, spiele aber schon seit dezember mit dem gedanken selber anzubauen sowie habe ich mir auch schon den ganzen Tag mit dem IKEA Schrank beschäftigt und wollte mal fragen ob es auch eine beschreibung mit LED leuchten gibt oder ob das überhaubt möglich ist wenn ja würde ich mich freuen wenn du mir da ein paar Tipps geben könntest.

    Zu meiner 2 Frage in meinen Freundeskreis habe ich da noch nichts in erfahrung bringen können, ich suche eine Pflanze (Sorte) die Geschmacksneutral ist oder nur ein sehr mildes Aroma hat und dennoch eine gute wirkung.

    Mit einer Geschmacksneutralen Sorte würdest du 3 Damen sehr Glücklich machen und ich sag schonmal danke für die Hilfe ^^.

    Antworten
    • Hallo Grow Girl,

      Wenn du ein totaler Neuling bist, kann ich dir von LED nur abraten. Es ist zwar laut Testergebnissen besser, aber es ist auch um einiges komplizierter und auch um ein vielfaches teurer. Gerade als Anfänger solltest du dich an die normalen Beleuchtungsmittel wie NDL und/oder MHL.

      Zum Thema geschmacksneutral : Tut mir leid, aber von einer geschmacksneutralen Cannabissorte habe ich noch nie etwas gehört Oo. Nach was soll sie denn dann schmecken ?^^ Cannabis schmeckt nun mal, wie es schmeckt ^^ Wenn euch allerdings der Geschmack beim Rauchen nicht zusagt, könnt ihr immer noch bspw. nikotinfreien Tabakersatz wie „Greengo“ benutzen. Aber eine Cannabissorte die nach nichts schmeckt gibt es nicht und wenn doch wird ihre Wirkung gleich 0 sein.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Greetings,

      Junior Gong

      Antworten
      • Wieder Hallo Junior Gong,

        wegen dem LED geht es mir nicht um Geld 😉 soviel sei gesagt. Ich möchte nur Wissen auf was ich bei LED achten muss und welche sich da besser eignen. Da in meiner Umgebung viel darüber geredet wird, dass wenn die Stromkosten sich zu deutlich erhöhen der Stromanbieter eine meldepflicht bei der Polizei hat…. ob das so wirklich stimmt kann ich nicht sagen möchte es auch nicht herrausfinden. xD

        Zu dem Geschmack hab ich eine Sorte gefunden die mir zusagen würde (Hawaii x Maui Waui) diese soll aber doch für Profis sein und das bin ich nicht auch wenn meine Erstausbildung mit Pflanzen zu tun hatte ^^ kannst du mir zu Hawaii x Maui Waui eine alternative Bieten ?

        Und wieder Danke im Vorraus. 🙂

        Antworten
        • Hallo Grow Girl,

          Also wenn es bei Geld keine Grenzen gibt, dann ist das schonmal ein Vorteil, denn gute LED-Panels fangen ab knapp 300€ an 😉 Achten solltest du beim Kauf allerdings hauptsächlich darauf, dass du keine Billig-Produkte kaufst. Wie gesagt ab 250-300€ gehts los mit einem 120W Panel.
          Aber, dass ein Stromanbieter bei erhöhtem Stromverbrauch Meldepflicht hat ist vollkommener Schwachsinn.

          Zum Geschmack: Also selbst die Maui Waui x Hawaii hat einen zitronig-fruchtigen Geschmack ^^ wenn du also nach so etwas suchst kann ich dir z.B. von Royal Queen Seeds „BubbleGum“ empfehlen. Sie ist nicht allzu schwer zu pflegen und hat ebenfalls einen sehr zitronigen Geruch und Geschmack. Dazu kommt das die Seeds von RQS eine gute Genetik und eine gute Keimrate haben (wieviele Samen wirklich aufgehen).

          Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

          Greetings,

          Junior Gong

          Antworten
  4. Kannst du mir irgendein LED – Panel empfehlen? Ich habe da eins gefunden und würde gerne mal deine Meinung darüber hören?

    Der Name des Panel ist: TITAN LED GROW LIGHT 370W von Solid Apollo LED

    Für eine Antwort wäre ich und bestimmt auch einige andere sehr dankbar 🙂

    Antworten
    • Hallo Richi,

      Ich habe mir einige Berichte und Reviews über das Panel durchgelesen und würde sagen: Daumen hoch 😉
      Scheint ein gutes Modell zu sein und sollte dein Growvorhaben qualitativ steigern. Allerdings habe ich oft gelesen, dass kein „Werkzeug“ oder Ketten,etc. zum Aufhängen dabei sind. Die musst du also eventuell nachkaufen 🙁
      Aber ansonsten kann ich dir nur sagen: Viel Erfolg beim LED-Grow 😉

      Greetings,

      Junior Gong

      Antworten
  5. Hallo Junior Gong,
    Ersteinmal hast du eine super Website aufgebaut und die Anleitung zur „Stealth“ Growbox ist auch gut, aber ich habe noch eine Frage dazu. Und zwar, kann man den Rohrlüfter gegen einen nicht Schallgedämpften austauschen und ihn selber dämpfen? Ich habe nämlich nicht das Geld 100 Euro dafür auszugeben.

    Antworten
    • Hallo Farmer,

      Also wenn du die Kenntnisse hast, wie man das schalldämpft, dann ja ^^ denn leider ist es schon ein ganzes Stück Arbeit und verlangt einiges an Kenntnissen um einen Lüfter gegen Schall zu dämpfen. Wenn du einen ungedämpften benutzt und ihn nicht selbst dämpfen kannst, hast du halt das Problem, dass der schon relativ laut werden kann. Du musst halt wissen, ob es hellhörige Unwissende in der Nähe gibt oder geben könnte, welche den Lüfter hören könnten. Wenn das nicht der Fall ist kannst du im schlimmsten Fall auch ohne Schalldämpfung arbeiten 😉

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Greetings,

      Junior Gong

      Antworten