Cannabis: Phosphormangel erkennen und lösen

Phosphor (P)

Mobilität in Erde: niedrig
Mobilität in Pflanze: mittel

Phosphor (P) ist einer der wichtigsten Nährstoffe für die Cannabis Pflanze. Du kennst die üblichen N-P-K Dünger, bei denen Phosphor einer der Hauptbestandteile ist. Phosphor ist quasi der Baustoff der Pflanze und wird für den Aufbau der Zellen und bei der Photosynthese benötigt.

Am höchsten ist der Phosphorbedarf am Anfang der Wachstumsphase und bei der Vollblüte, wenn die Pflanze ihre Buds bildet. Vor allem in der frühen Wachstumsphase (ersten 3-4 Wochen) ist die Cannabis-Pflanze extrem hungrig nach Phosphor.

Phosphormangel kann deiner Pflanze mächtig schaden, wenn er nicht sofort korrigiert wird. Wurzel und Pflanze wachsen nur noch langsam oder gar nicht, die Photosynthese ist stark gehemmt. In der Blütephase wird das Bud-Wachstum stark gehemmt, so dass deine Ernte sinkt.

Symptome

Phosphor ist in der Pflanze semi-mobil. Sprich die Cannabis Pflanze ist in der Lage den Nährstoff rechtzeitig dorthin zu transportieren, wo er gerade gebraucht wird. Deshalb sind auch meist die älteren Blätter bei einem Mangel zuerst betroffen. Die Pflanze zieht dabei Phosphor aus den älteren Blättern und verteilt diesen auf die wichtigeren jungen Blätter, da sie mehr Licht abbekommen.

  • Mittlere/Untere Teil der Pflanze zuerst betroffen
  • Betroffene Blätter verfärben sich dunkelgrün, im späteren Verlauf ggf. gelb
  • Es bilden sich rötlich/bronzene/lilane Flecken auf den betroffenen Blättern
  • Die Flecken entstehen in der Regel in den von Licht bestrahlten Bereichen und wandern hin zum Blattstiel
  • Betroffene Blätter hängen ggf. herunter, werden braun/nekrotisch und sterben ab
  • Blattstängel verfärben sich ggf. rötlich oder lila (achte darauf, dass rote/lila Stängel nur in Kombination mit weiteren Symptomen ein Hinweis auf ein Problem sind)

Phosphormangel kann leicht mit Schwefelmangel verwechselt werden, da die Symptome ähnlich sind.

  • Phosphormangel: Untere bzw. mittlere Blätter als erste betroffen.
  • Schwefelmangel: Junge Blätter an der Spitze der Pflanze zuerst betroffen .

Häufigste Ursachen

Phosphormangel wegen zu wenig Phosphor kommt relativ selten vor. Viel Wahrscheinlicher sind andere Probleme, die die Phosphoraufnahme verhindern (Induzierter Mangel).

  • pH-Wert zu hoch: Erhöhter pH-Wert blockiert die Nährstoffaufnahme. Spätestens ab einem pH-Wert von 7,0 wird die Phosphoraufnahme blockiert.
  • Überwässerung: Wenn überschüssiges Wasser nicht abfließen kann, hat die Pflanze Schwierigkeiten Phosphor aufzunehmen
  • Temperatur zu niedrig: Eine zu kalte Umgebung blockiert die Phosphor-Aufnahme
  • Eisen- oder Zinkübeschuss: Zu viel Eisen oder Zink können die Phosphoraufnahme blockieren
  • Wurzelprobleme: Wenn auch selten, können Wurzelprobleme die Phosphoraufnahme blockieren
  • Tatsächlicher Phosphormangel: Wenn alle vorherigen Ursachen ausgeschlossen werden können, fehlt der Pflanze tatsächlich Phosphor

Lösung

Nicht immer ist ein „Abhandensein“ an Phosphor die Ursache für den Phosphormangel. Es kann sein, dass die Pflanze durch andere Umstände kein Phosphor aufnehmen kann. Wir müssen erst diese Fälle ausschließen.

Ich empfehle Maßnahmen in dieser genauen Reihenfolge einzuleiten:

  1. pH Wert korrigieren: Korrigiere den pH-Wert. Dein pH-Wert sollte bei einem Grow in Erde 6,0-7,0 betragen. Bei Hydro 5,5-6,5.
  2. Richtig gießen: Stelle sicher, dass deine Pflanze nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Wasser bekommt.
  3. Temperatur korrigieren: Stelle sicher, dass mindestens 15º C in deiner Growbox herrschen. Optimal sind 20-25ºC für Wachstums- und Blütephase.
  4. Weniger Eisen oder Zink: Überprüfe, ob dein Dünger zu viel Eisen oder Zink enthält. Spüle ggf. deine Pflanze und dünge mit einem hochwertigem ausgewogenen Dünger. Fange bei 10% der vom Hersteller empfohlenen Dosis und steigere dich langsam bis auf 20%.
  5. Phosphor mineralisch hinzugeben:
    • Falls du bereits N-P-K Dünger der Pflanze hinzugibst, erhöhe Tag für Tag die Dünger-Dosis und beobachte die Pflanze
    • Falls du noch nicht hinzu düngst, nimm einen hochwertigen mineralischen N-P-K Dünger und starte mit 10% der vom Hersteller empfohlenen Dosis. (Beachte, dass für Wachstums- und Blütephase unterschiedliche Dünger verwendet werden). Beobachte die Pflanze und erhöhe ggf. die Dosis auf 20%, bis Verbesserungen eintreten. Sobald Verbesserungen eintreten, die Dosis beibehalten und so weiterdüngen.
    • Beim Grow mit starken Lampen (300W oder mehr) oder akutem Phosphormangel kannst du zusätzlich zum Dünger Phosphor-haltige Zusätze beimischen (vorsichtig dosieren):
      • Guano/Fledermausdünger, Blutmehl
      • Knochenmehl
      • natürliche Phosphat-Dünger
      • Schlacke
      • Gülle

Bei erfolgreicher Behandlung mit mineralischem Dünger verschwinden die Symptome innerhalb einer Woche (5-10 Tagen), da Phosphor sehr mobil ist. Gelbe (noch nicht braune/abgestorbene) Blätter färben sich teilweise wieder grün. Das Wachstum kehrt zurück.

Indoor Checkliste

Indoor Growguide Checkliste - kostenloser Download für dich. Email eingeben und auf den Button klicken.

Schwedengrow Box Bauanleitung

Erhalte die Schwedengrow Box Bauanleitung kostenlos in dein Postfach.
.ml-form-recaptcha { margin-bottom: 20px; float: left; } .ml-form-recaptcha.ml-error iframe { border: solid 1px #ff0000; } @media screen and (max-width: 768px) { .ml-form-recaptcha { transform: scale(0.77); -webkit-transform: scale(0.77); transform-origin: 0 0; -webkit-transform-origin: 0 0; } }